MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 8 und 9)

in reicher Silber- und Kupfertauschierung (siehe 
Abb. 37). In dem angrenzenden armenischen Hoch- 
lande gelangte im XII. Jahrhundert die Metallkunst 
ebenfalls zu hoher Blüte; charakteristische Arbeiten 
aus diesem Kreise sind die Kannen mit kanneliertem 
oder vielflächigem Leib und sitzenden Löwen in ge- 
triebenem Relief am Hals, oft auch noch mit einem 
Friese von Enten oder kleineren Löwen an der 
Schulter. Die Ausstellung vereinigt eine stattliche 
Reihe dieser seltenen Stücke aus dem Besitze des 
Grafen Bobrinskoy und des Professors Sarre. Dem 
ersteren gehört auch ein Leuchter mit getriebenen 
Buckeln und Tierfriesen, dessen bekannteres Gegen- 
stück mit der Sammlung Piet-Lataudrie kürzlich in 
den Louvre gelangt ist. 
Im XIII. Jahrhundert erreicht die islamische 
 
Abb. 38. Tauschiene Bronze- 
büchse,MesopotamiemMossul), 
Bronzetauschierung ihren Höhepunkt in der Schule XIII- Jahrhundw (Sammlung 
von Mossul im oberen Gammpms) 
Mesopotamien unter der Herrschaft der Zen- 
giden, einer auch durch die Kreuzzüge bekann- 
ten Statthalterfamilie der Seldschuken. Abge- 
sehen von einer Verfeinerung der Technik, 
wie sie nie übertroffen worden ist, wurde 
hier vor allem eine Erweiterung der künst- 
lerischen Formenwelt erzielt, die alles zu um- 
fassen scheint, was fortan an ornamentalen 
Motiven und bildlichen Darstellungen in ande- 
ren Zentren zur Ausführung gelangt. Die Aus- 
stellung weist einige der besten beglaubigten 
Mossulbronzen auf, die bisher bekannt gewor- 
den sind, so den großen Teller des Atabek Lulu 
aus der Münchner Hof- und Staatsbibliothek, 
den Sarre und van Berchem eingehend pu- 
bliziert haben, den großen Leuchter aus dem 
Musee des Arts decoratifs, von Daud ben 
Salama, datiert m48, und eine zehnkantige 
Bronzekanne der Baronin Delort de Gleon, 
von Mohammed ibn Hussein, datiert m61. 
Dazu kommt eine kleine Büchse der 
Sammlung Gamier, die nach Analogieder 
genannten Stücke mit Bestimmtheit einem 
Atelier von Mossul zugewiesen werden 
kann, mit dem charakteristischen Reiter- 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Abb. 39. Räuchergefäß, tauschiene Bronze, 
Mesopotamien, XIII. Jahrhundert (Museum _ __ _ n _ 
der Handels- und Gewerbekammer, Prag) medalllon uber einem Grunde von T-formxg 
67'
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.