MAK
Stickerei auf grünem Rips, entworfen von Maria Stempkuwska, ausgeführt von der 
k. k. Kunststickereischule in Wien 708; Täschchen aus weiß-gelb bestickten Bändern, 
entworfen und ausgeführt von Helene Geiringer 709; Täschchen, Bunt-Durchbruch. 
entworfen von Anna Cippico, ausgeführt von der k. k. Kunststickereischule in Wien 709; 
Türkischer Beutel, Perlarbeit, entworfen und ausgeführt von Amalie Szeps 7x0; Arbeits- 
tasche, Seide, entworfen und ausgeführt von Else Stübchen-Kirchner 71x; Möbelstoff, 
ausgeführt von j. Backhausen 8: Söhne 712; MöbelstoH, ausgeführt von der Aktiengesell- 
schaft der k. k. privilegierten Teppich- und Möbelstoffabriken, vormals Philipp I-Iaas 8: 
Söhne 7x 3. 
WAFFEN. Details von persisch-mongolischen Schwertklingen des XVJahrhunderts 
(Armeemuseum, München; Historisches Museum, Dresden; HofmuseurmWien) 524; Helm 
des Schah Tahmasp, 1586 (Kaiserliche Schatzkammer, Konstantinopel) 525; Türkisch- 
mongolischer Helm mit Maskenvisier, XVI. Jahrhundert (Kaiserliche Rüstkamrner, 
Moskau) 526. 
WAPPEN. Das Wappen der Abtei des Mont-Saint-Michel 279; Wappen österreichi- 
scher Ordensstifte: Regulierte lateranensische Chorherren 342; Chorherrenstift Herzogen- 
burg 343; Schild und Helm des Stiftes l-Ierzogenburg 344; Sankt Andrä 345; Dürnstein, 
1750, 345; Klosterneuburg 345; Schild und Helm des Stiftes Klosterneuburg 346; Propst 
Bernhard II. Schmeding, x648-x675, 346; Prämonstratenser 348; Chorherrenstift Geras 
348; Wappenbrief für Geras, 1542, 34g; Benediktinerstift Melk 352, 353; Stadt Melk 353; Abt 
Wilhelm Eder von Melk 353; Stift Göttweig 355, 356; Wappen und Schild mit Helm des 
Stiftes Seitenstetten 357; Markt Seitenstetten 358; Markt Ybbsitz 358; Stift Altenburg 359, 
363; Wappenschild des Abtes Andreas I. von Altenburg 36x; Amand Reyser, Abt von 
Tihany 362; Abt A. Messerer von Altenburg 363; Stiftswappen Altenburg 363; Stift 
Schotten in Wien 365; Benediktinerstift Telki 366; Zisterzienser 366; Stift Heiligenkreuz 
367, 36g; Stift Neukloster 367, 370; Stift St. Gotthard 369; Stift Zwettl 371; Lilienfeld 373; 
Markt I-Iainfeld und Stratzing 373; Verschiedene Passionswappen nach Miniaturen, 
Stichen und Siegel 607, 608, 609, 6x0; Wappen des Papstes Leo IX. aus dem Geschlecht 
der Egisheim-Dagsburg 6x1; Wappen des Papstes Gregor IX. aus dem Geschlecht der 
Conti 61x; Wappen des Papstes Klernens IV. aus dem Geschlecht le Gros 6x2; Wappen 
des Papstes Bonifazius VIII. aus dem Geschlecht der Caetani 6x2; Wappen des Papstes 
Urban V. aus dem Geschlecht der Grimoard 6x3; Wappen des Papstes Innozenz XII. 
aus dem Geschlecht der Pignatelli 613; Wappen des Papstes Pius X., Giuseppe Sarto; 
die Außendekoration des Wappenbildes ist einer Zeichnung von Virgil Solis nachgebildet 
6x4; Wappen des Papstes Klemens VII., ein Bastard der Medici 6x4; Wappen des Papstes 
Benedikt XIII. aus dem Geschlecht der Orsini 6x6; Wappen des Papstes Klemens XIV. 
aus dem Geschlecht der Ganganelli 6x7; Wappen des Papstes Pius VII. aus dem 
Geschlecht der Chiaramonte 617; Wappen des Papstes Gregor XVI. aus dem Geschlecht 
der Capellari 6x8; Wappen des Fürstbischofs Georg III. von Bamberg aus dem Geschlecht 
der Schenken von Limburg, gezeichnet von Hans Burgkmair d. Ä. 623; Wappen des 
Dompropstes Balthasar von Lamberg in Salzburg, 1529, 624; Wappen des Bischofs von 
Basel, Christoph von Utenheim 625; Wappen des Fürstbischofs von Bamberg, Johann 
Georg Zobel von Giebelstatt, gezeichnet von Jost Amman, 1580, 626; Wappen des Erz- 
bischofs von München-Freising, Dr. Franziskus Ritter von Bettinger 627; Wappen des 
Erzbistums Wien in späterer Zeit 630; Wappen des Bistums Linz 63x; Wappen der alten 
Domkirche zu Linz 63x ; Wappen des Dompropstes zu Sankt Stephan in Wien, 1516, 631; 
Wappen der landesfürstlichen Propstei zu Wiener-Neustadt 632; Wappen des infulierten 
Propstes I. Stidl der Propstei Eisgarn 632; Wappen des Augustiner-Chorherrenstiftes 
Rottgnmann in Sgeiermai-k 634; Wappen der Zisterzienserinnenabtei Mariastern bei 
Hohenweiler in Vorarlberg 635; Wappen der Äbtissin von Mariastern, Maria Agathe 
Keller 635; Wappenabzeichen des Malteserordens: Wappenschild 636; Kreuz 636; Pro- 
feßritter 637; Profeßbailli 637; Justizdonat 637; Wappenschild des hohen Deutschen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.