MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 10)

 
2. 
Aus dem Metropolitan Museum in Newyork. Stube aus Flins (Schweiz) 
I-Ialbmajoliken, eine heilige Jungfrau aus der französisch-romanischen Zeit so- 
wie dekorative Stücke in deutsch-romanischem Stil hier Aufstellung gefunden. 
Der Korridor bildet einen stimmungsvollen Übergang zu dem gotischen 
Gemach, zu dem er führt. Hier sind die I-Iauptwerke eine Grablegung und 
eine Pieta, die vom Schloß Biron in Frankreich stammen. Sie sind aus dem 
XV. Jahrhundert. Diese Werke gehören mit zum Schönsten, was uns bis 
jetzt in dem neuen Flügel gezeigt wird. Die Gobelins, die die Wand hinter 
der Pieta bekleiden, sind gute Beispiele der burgundischen Weberei aus der 
Zeit Karls des Kühnen. 
In diesem sowie in dem nächsten Raume befinden sich Kirchenstühle 
aus dem XIV. Jahrhundert. Dieses zweite gotische Gemach ist sehr dunkel 
gehalten. Dunkelblaue Wände und mit Malereien in dunklen Tönen ge- 
schmückte Fenster bewirken den Effekt eines düstern gotischen Zimmers. 
Die burgundischen Gobelins, die der gleichen Zeitperiode wie die schon 
erwähnten angehören, machen durch die einfachen Konturen ihrer Zeich- 
nung und ihre großen Farbenmassen einen imposanten Eindruck. Aus 
dem XIII. bis XV. Jahrhundert stammen die Bildhauerarbeiten und die 
Möbel, die noch in diesem Raume stehen. Zwei aus Holz geschnitzte 
77
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.