MAK

Full text: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 10)

501 
geschnitzter Tisch, verschiedene Schränke, Truhen und Kaminverzierungen, 
sowie Majoliken und Büsten aus dem XV. und XVI. Jahrhundert. Die Gobe- 
lins sind französisch und auch niederländisch, was für diesen Raum damit 
gerechtfertigt wird, daß die Italiener öfters Gobelins nordischen Ursprungs 
zum Schmuck ihrer Wohnungen verwendeten. In der Zentralhalle befinden 
sich neben den italienischen Skulpturen auch spanische, die ein strenges und 
Aus dem Metropolixan Museum in Newyork. Saal Llouis XIV. 
asketisches Gepräge aufweisen. Ein großes Altarstück aus dem zweiten Viertel 
des XV.]ahrhunderts, katalonische Schule, ist eines der bedeutendstenWerke. 
Es wurde von johan de Vallfogona geschaffen. In fünf Abteilungen werden 
Szenen aus dem Leben des heiligen Martin und der heiligen Thekla dar- 
gestellt. Die feine Ausführung verrät niederländischen Einfiuß. Über den 
Figuren befinden sich reiche Ornamente, die in ihrer Mischung mit gotischen 
und maurischen Formen ein ausgezeichnetes Beispiel des Mudejar-Stiles 
geben. Gekrönt wird das Ganze von drei schildartigen Wappen des Erz- 
bischofs Dalmarco de Mur. Die Arbeit stammt aus dem erzbischöflichen 
Palast in Saragossa. Mit zu den interessantesten Arbeiten in dieser Abteilung 
173
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.