MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 12)

 
Gesticktes Huthand, entworfen vom Architekten Ern. j. Margold, ausgeführt von Ella Weltmann 
zur Auswahl bereit steht, wenn die Frage des Wandschmuckes in Haus und 
Schule aufgerollt wird. 
Wo die Photographie durch die Malerei erzogen wurde, vermag sie 
auch der direkten Naturaufnahrne einen Reiz zu geben, der einer künst- 
lerischen Qualität nahekommt. Es ist in den zahlreichen Kollektionen, welche 
die Wände der Arkaden im ersten Stockwerk bedecken, viel Fortschritt zu 
erkennen. Nun sind es nicht mehr bloß die Amateure, die durch engen Kontakt 
mit bildenden Künstlern die Natur malerisch sehen und photographisch 
reproduzieren gelernt haben. Es ist eine ganz stattliche Anzahl von Berufs- 
photographen vertreten, die den Härten, Dürftigkeiten und Ärmlichkeiten 
der Porträtaufnahme des Alltags aus dem Wege zu gehen verstehen. 
Tonwirkung, Weichheit der Formen und Übergänge sind unerläßliche 
Eigenschaften einer guten Aufnahme, die heute namentlich durch Ver- 
größerungen, durch Druckverfahren und Färbeprozesse, vorwiegend aber 
natürlich durch Schulung des Sehens erzielt werden. Der gute Raumausschnitt 
ist für die Wirkung einer Photographie ebenso wichtig wie die richtige 
Wiedergabe eines BeleuchtungseEektes und der farbigen Werte. Hier kann 
nur das an guten Kunstwerken geschulte Auge, das verständige Beobachten 
der uns umgebenden Naturerscheinungen zum Ziele führen und einen guten 
Eindruck vermitteln. Solche tüchtige moderne Arbeiten sind dazu bestimmt, 
der Photographie ein höheres Niveau zu sichern. Eine Aufnahme, die nicht 
diese Qualitäten besitzt, verdient keinen sichtbaren Platz in einem Wohnraum, 
am allerwenigsten aber einen solchen an der Wand eines Raumes, wenn ihr 
Gegenstand auch noch so sehr persönliche Sympathien verdienen würde. 
Es ist ein großes Verdienst der Ausstellungsleitung, daß sie in so vollständiger 
 
Halsband, Gold, verschiedene Halbedelsteine, entworfen vom Architekten Eduard Wimmer, ausgeführt von der 
Wiener Werkstätte
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.