MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 12)

IVJ 
Luise Breslau, deren Namen repräsentativen Klang haben, nicht sagen kann, während 
Italien sich auf die hierzulande bisher nicht gekannte Emma Ciardi etwas zugute tun kann. 
Schwerer wird die Wahl unter all den tüchtigen Leistungen, deren sich das Deutsche 
Reich erfreut. Als Wortführerin der Münchner „Scholle" darf Pauline Eigner-Püttner 
gelten, Harry Fürther, Martha Reich, Vilma von Friedrich haben sonnige Studien bei- 
gebracht, Maria Caspar-Filser fällt durch einen würzigen „FrühlingshügeW, Adele von 
Finck durch ein Porträt („Grüner Hut") auf. Der österreichischen Abteilung geht wie ein 
Theaterhaube aus Tüll mit Stickerei, entworfen von Hede Kletzl, ausgeführt von der I. Wiener Produktiv- 
genossenschaft der Absolventinnen der k. k. Kunststickereischulen 
Programm, und ein frühes, muß man hinzufügen, der „Frühling im Prater" von Tina Blau 
voran und auch Olga Wisinger-Florian bereitet in einem internationalen Saale auf die 
Kommenden vor. Man kann den Wienerinnen wahrlich nicht den Vorwurf machen, daß 
sie sich zu viel Platz zugemessen haben. Es überwiegen ihre Landschaften und was man 
ihnen anreihen mag, etwa die energischen Blumenstudien von Olga Brand-Krieghammer, 
der Präsidentin der neuen Vereinigung, und die „Kirchgang" genannte Frühlingswiese von 
IdaKupelwieser. Helene Baronin Krauß schildert die sonnige Traulichkeit eines„Wiener Vor- 
stadthofs", Angela Adler („Stille See"), Marie Magyar und Marie Egner stimmen leisere 
Töne an. Irma von Duczynska und Eugenie Breithut-Munk sind hinlänglich in ihrem 
Können bekannt, auch Auguste Schaeffer-Wahrmund bedarf weiter keiner Empfehlung. 
Hilde Kotany entwickelt sich zusehends zu resoluter Farbigkeit, allerhand Hübsches ist 
93'
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.