MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIII (1910 / Heft 12)

wehte, in zerfetzte Nebel gewickelte 
Landschaft, aus der dürre Bäume 
gespenstische Arme strecken; der 
Erdgeist, sinnfallig erscheinend, als 
„schröckliches Gesicht", von medusi- 
schem Flammenhaar umzüngelt; die 
Macbeth-Hexen um den Kessel wie 
flackernde Wolkengebilde. Erinnerun- 
gen an Lauchstädt, an die Sommer- 
bühne sieht man; an der Wand hängt 
ein szenischer Prospekt, ein Kirchen- 
platz zwischen zwei parallelen Stra- 
ßenzügen, in verwaschenen, grauweiß- 
lichen Farben, und ein kleines Modell 
veranschaulicht die primitive Beleuch- 
tungstechnik und Vorhangsmaschine- 
rie, die ein Mann, auf einem Rutsch- 
brett sitzend, durch sein eigenes Ge- 
wicht in Bewegung setzt. In der 
Nachbarschaft steht ein Glaskasten 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Täschchen, Bunt-Durchbruch, entworfen von Anna Cip- 
pico, ausgeführt von der k. k. Kunststickereischule in 
Wien 
I"? 
 
Täschchen aus weiß-gelb bestickten Bändern, entworfen und 
ausgeführt von Helene Geiringer 
mit Figurinen zur altitalienischen Komödie, die 
eine Gruppe, Volkstypen, ist aus Gummi, farbig 
bemalt: die andere besteht aus Vieux Saxe-Statu- 
etten (Sammlung Dallwitz), delikat in der Tönung 
und von bewegter Modellierung in der Hüft- 
drehung und den agilen sprechenden Händen. 
Reiche retrospektive Ausbeute liefert Stutt- 
gart in ausgezeichneter Anordnung des Materials, 
Literatur, Bilder, Karikaturen, Kostüme, Dekora- 
tives. Eine Kuriosität ist ein Versatzstück aus dem 
XVII. Jahrhundert, 
das einen Schautisch mit 
einem Stilleben aus Laute, Geige, Noten, 
Becher, Krügen, Spielkarten illusioniert. Die 
Karl-Eugen-Zeit mit ihrem Rukokoprunkund 
ihren emblematischen Festspielen wird auf- 
gerufen. In Leipzig berührt die Zeit des 
jungen Goethe. Und als Illustrationen zu 
den Schilderungen in Dichtung und Wahr- 
heit erscheinendas PorträtCorona Schröters 
von Graf? und der berühmte Vorhang von 
Oeser, auf dem sich im Vorhof des Ruhmes 
mit den Statuen des Sophokles und Aristo- 
phanes die Musen versammeln, und zwischen 
ihnen frei hindurch geht in leichter Jacke,
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.