MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIV (1911 / Heft 1)

Glasraffinerien oder Glasmanufakturen, 
weiters den anderenorts ansässigen Detail- 
verkäufern und Unterhändlern zu. Das 
einzelne Glas wandertebeispielsweise aus 
einer Glashütte zu Steinschönau zum 
Schleifer und Kugler in Röhrsdorf, dann 
zu einem Graveur in Langenau, eventuell 
noch zum Maler und Vergolder in Arns- 
dorf und schließlich zum Glashändler in 
Haida. Glashändler und Raflineure über- 
nahmen direkt oder durch Reisende 
Bestellungen auf bestimmte Waren, be- 
zogen diese als Rohglas von einer Glas- 
hütte und ließen sie durch Heimarbeiter 
i :-. rafiinieren, das heißt verfeinern und ver- 
schönern. Die Abgabe der Ware an den 
' Heimarbeiter und ihre Rückstellung an 
den Raftineur wiederholte sich bei jedem 
Gegenstand so oft, bis derselbe vollkom- 
men zur Ablieferung fertig war. Die Glas- 
hütten lagen zumeist des billigen Holzes 
wegen abseits vom großen Verkehr und 
im waldigen Terrain, erzeugten das Rohglas, nahmen also nur das Schmel- 
zen der Glasmasse, das Blasen und Pressen 
derselben in Formen, wie sie die Raffineure 
verlangten, vor und überließen die weitere 
Bearbeitung diesen oder den von den Raffi- 
neuren beschäftigten Schleifern, Kuglem, 
Graveuren etc. Von diesen eigentlichen Glas- 
arbeitern wählten die Schleifer ihre Haupt- 
sitze in Nieder-Preschkau, Röhrsdorf und 
Hillemühl, somit in drei, die Glashütten von 
Falkenau einkreisenden Orten. Sie saßen also 
im Norden des Haida-Steinschönauer Indu- 
striebezirkes und zunächst den Glashütten, 
aus deren erster Hand sie die Ware emplingen. 
In Steinschönau, Langenau und Sonneberg, 
somit im Westen, haben sich hauptsächlich 
Kugler niedergelassen; ebendort sowie in 
Haida oder richtiger Haide, wie es in der 
ersten Hälfte des XIX.Jahrhunderts hieß, die 
Graveure. Die Ätzer bevorzugten Kreibitz, 
- - - Abb. u. Becherglas. schwarzer Schmelzfar- 
die Versilberer Arnsdorf, die Maler den letzt- bmfond, herausgeschugene Krümmung 
genannten Ort sowie Steinschönau, Falkenau mit Blumen auf rotem und blauem Grunde 
 
Abb. n. Glas, lilarot über-fangen, herausgeschlif- 
fenes Stern- und Flachmuster und Blumensträuße 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.