MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIV (1911 / Heft 2)

 
1M 
All 
J _ ,.MARCHAND D'ESTAMPES 
Gmvew-Erlilcur, _ "_ _, 
 .- Jüflfiax- lrrß(ldw-4lrh; 
Put s. ' " 
 
 
lehnter weiblicher Genius), 
das Pantheon (Abb. 81), die 
Fontana Trevi (Abb. 82;viel- 
leicht von Canaletto: der 
Besitzer Marchese Piatti 
starb als königlich säch- 
sischer Geheimrat zu Dres- 
den 1808), der Titusbogen 
(Conte Giacomo di Durazzo, 
gestorben als kaiserlicher 
Gesandter in Venedig 1786). 
DieKarten sind anscheinend 
meist italienischer oder 
französischer Provenienz, 
doch sind auch Wiener 
Fabrikate darunter, so 
einekleineK0llektion aus 
dem Verlag von R. Sam- 
mer in Wien ä „Buch- 
händler beym Kämthner 
Thore" -, außer der 
Peterskirche finden wir 
da die Solarische Brücke, 
ideale Rekonstruktionen 
eines antiken Mausole- 
ums und eines Tempels, 
einen Wasserfall in römi- 
scher Landschaft, etwa 
den von Terni (überall 
ist unten ein Raum 
für den Namen frei- 
gelassen).VonVene- 
dig ist es derMarkus- 
platz in verschiede- 
nen Aufnahmen, der 
amöftestenerscheint 
(Abb. 83; derBesitzer 
Alvise Mocenigo ist 
ohne Zweifel dersel- 
be, der r763 bis 1778 
Doge warf" ein Graf 
x Romanin, Storia di 
Venezia, Vlll, x47 u. f. Sein 
Grabmalbelindet sich in Sanv 
Eustacchio am Canal grande
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.