MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIV (1911 / Heft 2)

 
Abb. 59 
 
niederländische Gemälde er- 
innert, ist unstreitig ein Wie- 
ner Produkt (Abb. 88: der 
Besitzer war vielleicht der 
Porträtmaler Karl Schmidt, 
gestorben zu Wien x831). 
Eine exotische Marineland- 
Schaft mit einem feuerspei- 
enden Berg, einer befestig- 
ten Stadt, vielen Schiffen, 
arbeitenden Negern, benutzt 
derselbe Graf Wilzek, dessen 
Namen wir schon auf einer 
einfachen Rahmenkarte be- 
gegneten(Abb.8g).Dieide- 
ale Pyramidenlandschaft, 
die wir auf der Karte eines 
Herrn Efting-uer de Wildek 
finden, braucht nicht erst 
durch die ägyptische Ex- 
pedition Napoleons an- 
geregt worden zu sein, 
schon Volneys „Reise in 
SyrienundÄgypten"(1787) 
und mehr noch seine in 
alle europäischen Spra- 
chen übersetzten „Ru- 
inen" (1791) hatten dem 
GebildetendasPhara0nen- 
land nähergerückt und interessant 
gemacht. _ 
Daß Wien in der Sammlung 
stark vertreten ist, wird nicht wun- 
dernehmen. Aber hier sind es nicht 
wie bei Rom und Venedig einzelne 
Plätze und Gebäude, sondern fast 
durchaus Gesamtansichten; sie 
machen auf topographische Ge- 
nauigkeit natürlich keinen An- 
Spruch, ja fixieren auch nur bei- 
läufig das damalige Stadtbild nicht 
immer; es ist bisweilen nach einer 
viel älterenVorlage gemacht (Karte 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.