MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIV (1911 / Heft 2)

den oder bereits abgeschlossenen 
Frieden von Sistowa (1791) spielt 
eine andere Karte an, auf der die 
Vertreter der vierStände „Segenvom 
Himmel" erüehen (Abb. 120: Name 
des Gratulierenden und vielleicht 
auch die Jahreszahl sind radiert)!" 
Eine Karte von 1791 zeigt 20 Sil- 
houettenporträte von Mitgliedern des 
kaiserlichen Hauses ohne Anspie- 
lung auf Zeitereignisse (Abb. 121)." M], 93 
Aus der Zeit Leopolds II. stammen 
ferner zwei Blätter, die beide das Reliefporträt dieses Monarchen zeigen: 
auf dem einen steht daneben der Genius des Glaubens mit einem aufgeschla- 
genen Buch, wo die Worte „Deo et principi fidelis" stehen, das andere ist von 
zwei Adlern Hankiert und hat oben ein Spruchband mit den Worten: „Vivat! 
Es lebe unser guter Monarch!" (Abb. 122.) Beide sind nicht ausdrücklich als 
Gratulationskarten bezeichnet, konnten aber als solche dienen, ein breiter 
Raum am untern Rand ist freigelassen. Denselben Charakter hat die erste 
Karte, die uns in die Franzosenkriege, in die Jahre 1793 bis 1794, führt, da 
Mainz und Mannheim den Franzosen wieder abgenommen wurden und 
Wurmser und Clerfayt ihre besten Erfolge hatten (Abb. 123), sowie eine etwas 
spätere, auf der Mars dargestellt wird, wie er den schlafenden „Deutschen 
Geist" zu erwecken sucht (der Vorwurf deckt sich mit so mancher Flugschrift, 
die nach dem Basler Frieden und später gegen die Untätigkeit der deutschen 
Reichsstände eifert). Ein Hofrat von Lang""'"" benutzt eine Karte, die auf einem 
Felsblock die Worte „Italiens Befreiung" zeigt; eine Säule daneben trägt eine 
Reliefdarstellung Romulus und Remus; wir werden hier entweder in die 
Tage, da um Mantua gekämpft wurde, zurückversetzt oder in die späteren, 
wo Suworow sich mit den Österreichern unter Melas vereinigte und durch 
den Sieg von Cassano über Moreau die zisalpinische Republik aufgelöst ward. 
F riedenshoffnung, Friedenssehnsucht hingegen drückt wiederum eine Karte 
aus, die wohl auch zwischen 1794 und 1797 entstand, sich aber näher nicht 
 
bessere Zeit uns dieses neue Jahr erfreut." Ohne 
jahreszahl. 
" Pazaurek hat in seinen Studien über die 
Besuchskarten auf solche Rasuren bereits aufmerk- 
sam gemacht und sie wohl richtig aus Sparsamkeits- 
rücksichten erklärt: es handelt sich ja hier um popu- 
läre Karten und die Zeiten waren damals immer 
schlecht. Pazaurek hat auch zwei Karten unserer 
Sammlung aus dieser Zeit, beide mit Bezug auf einen 
abgeschlossenen oder abzuschließenden Frieden, 
reproduziert. 
'" Dublette in den Wiener städtischen Samm- 
lungen, Nr. 21720 d. 
'" Es ist wohl derselbe, durch den der Freiherr 
Abb. gg (Rückseite der Abb. 98) von Schönholz in die Geheimnisse des österrei- 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.