MAK

Full text: Monatszeitschrift XIV (1911 / Heft 3)

14] 
reinisch zu haben, so well er 
die arbeit aufs reinist nah laut 
unser visirung ime uberant- 
wortet ausmachen, den mar- 
bel poliren und auf seinen 
schaden doh unsern costen 
also ganz bis gen Speyr ant- 
worten und- dieselben arbeit 
ungeverlichen in anderthal- 
ben jaren ganz ausmachen. 
Auf solhs haben wir ine lassen 
abscheiden und schickhen 
euch hiemit die visirung, wie 
das grab werden solle. Mugt 
ir euch nun mit ewren werk- 
meistern underreden, ob wir 
die arbeit laut der visierung, 
wann die stein durch uns also 
gerohwerkht euch zuge- 
schickht werden, umb obge- 
melt suma der 800 guldein 
reinisch oder wolfler (: wohl- 
feiler) ausmachen mogen und 
khonen. Und soferr ir das bei 
inen mit der suma niht erlan- 
gen moget, so wellet einen 
ewm diener zu uns herauf ver- 
ordnen; dem wellen wir brief 
an den meister geben, der mag 
mit ime uberkhornen und villeicht solh arbeit necher (: wohlfeiler) dann umb 
800 guldein reinisch bei ime verdingen. Und was euch hierinn zu thun gele- 
gen sein will, muget ir uns bei diesem unsern boten berichten uns darnach 
haben zu richten. Wellet das mesgewant machen zu lassen verziehen; dann wir 
euch in kurz die perlein darzu schickhen wellen. Das wolten wir euch gnediger 
meinung nicht verhalten. - Dat. Ratenburg am Ynn n. februarii etc. 1514. 
Durch die im Jahre Igoo erfolgte Öffnung der Kaisergräber im Dom zu 
Speyer und die in der Folge geplante Herausgabe der für die Geschichte und 
Kunstgeschichte neu errungenen Forschungsergebnisse gewannen diese 
schon geraume Zeit veröffentlichten Urkunden neues Interesse, ohne daß 
sich jedoch zunächst positive Resultate auf Grund derselben ergeben hätten. " 
Noch im Oktober 1906 schrieb Geheimer Hofrat Hermann Grauert, der 
Vertreter der Geschichte in der Kommission für die Öffnung der Kaiser- 
Abb. z. Kopf der Statue eines Kaisers im Museum Carolino- 
Augusreum in Salzburg 
" H. Grauen. Die Kaisergräber im Dom zu Speyer. Sitzungsberichte der Königlich bayrischen Akademie 
der Wissenschaften. PhüOSrPhilOL-hiSl. Klasse. Jahrgang rgoo (1901), Seite 53g. 
x9'
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.