MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIV (1911 / Heft 5)

l _ 
Ludwigsurg Poal-Iühnergruppe, modelliert 
von johann Jakob Louis 
cois Lejeune (1768-1778). 
Seine Figuren zeichnen sich 
durch graziöse Stellungen 
und eine gewisse kokette 
Nachlässigkeit in der Klei- 
dung aus. Er muß als der 
feinfühligste Ludwigsburger 
Plastiker bezeichnet werden, 
dem Beyer an Eriindungs- 
gabe weit nachsteht. Er 
schöpft aus einer reichen 
Phantasie und ist niemals 
eintönig, man kann ihn als 
Kleinkünstler, der innerhalb 
seines Gebietes Großes lei- 
stet, bezeichnen. 
,Von 1778 bis 1790 ist an 
der Manufaktur kein bedeu- 
tenderKünstlernachweisbar. 
Die Zeit der Rokokoplastik 
ist vorbei. Der Klassizismus 
zufügen, wenn sie auch mit der Hand- 
lung eigentlich nichts zu tun haben. 
Bei liegenden Gestalten bildet deren 
stark übertriebene Länge ein charak- 
teristisches Kennzeichen für Feretti. 
Gleichzeitig mit ihm ist Johann 
Christian Wilhelm Beyer an der Fa- 
brik tätig. Seine Modelle sind zum Teil 
in zwei von ihm herausgegebenen 
Kupferwerken veröffentlicht, so daß 
die Identifizierung nicht schwer fällt. 
Ihm zur Seite steht Josef Weinmüller 
(1765-1767), der später auch mit 
Beyer Württemberg verließ und nach 
Wien übersiedelte, wo er Beyer bei 
der Ausführung der Marmorstatuen 
für Schönbrunn behilflich war. Wein- 
müller ist der einzige Ludwigsburger 
Modelleur, dem gegenüber eine si- 
chere Zuweisung von Arbeiten nicht 
möglich ist. Auf ihn folgt Pierre Fran- 
Ludwigsburger Porzellan. Venus in der Waüenschnxiede des Vulkan, 
hat den Geschmack völlig 
modelliert von Domenico Feretü
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.