MAK

Objekt: Alte und Moderne Kunst XXV (1980 / Heft 170)

raud Neuwirth 
Geschichte des vZwettler 
elaufsatzesu 
Der Zwettler Tafelaufsatz gehörte - mit einem 
Bild und einem von Joseph Haydn komponierten 
"Applaususu - zu den Geschenken, die Abt Ray- 
ner I. Kollmann zum goldenen Profeßiubiläum vom 
Konvent des Stiftes Zwettl im Jahre 1768 erhielt. 
Seit 29. April 1926 befindet sich dieser Aufsatz im 
Österreichischen Museum für angewandte Kunst 
in Wien. Neben dem vDubsky-Zimmeru ist er ohne 
Zweifel das bedeutendste Ensemble aus Wiener 
Porzellan. Als eines der Prunkstücke der Maria- 
Theresien-Ausstellung vom 13. Mai bis 26. Okto- 
ber 1980 in Schönbrunn zu sehen, legt er Zeugnis 
ab von der Blüte des Kunsthandwerks zur Zeit der 
Kaiserin und kann gleichzeitig als Beweis für das 
hohe Können der Porzellankünstler jener Epoche 
angeführt werden. Die Wiener Porzellanmanufak- 
tur war bekanntlich im Jahre 1744 von Claudius In- 
nocentius du Paquier an den Staat verkauft wor- 
den. Da es bis 1784 an der Manufaktur keine ge- 
 
naue Kennzeichnung der Porzellane durch Ja 
stempel gab, kommt dem Zwettler Tafelauf 
dessen Entstehen gegen Ende 1767 und An 
1768 anzusetzen ist, besondere Bedeutung z 
Edmund Wilhelm Braunl geht darauf wie folg 
nEinzigartig, sowohl künstlerisch als auch Kl 
geschichtlich ist der Zwettler Tafelaufsatz.. 
,Desserte' mit weissen Figuren und Gruppen 
erseits als eines der seltensten und kaum s 
wo noch erhaltenen Exemplare eines derartig 
nehmen Tafelschmucks, andrerseits weil er g 
zu datieren ist und somit uns die Handhabi 
chronologischen Fixierung der auf demselber 
henden Figuren und Gruppen bietet. Der Tafe 
satz ist im Jahre 1768 abgeliefert worden, s 
sind sämtliche Modelle vor dieser Zeit ent 
den, was uns eine Reihe von interessanten 
schlüssen gibt über die verschiedenen sicl 
mals kreuzenden Geschmacksrichtungen ...4 
iamtansichi des ZwenlerIafelaufsatzes, um 1767! 
L 428 cm, B 51 cm. - Osierreichisches Museum 
angewandte Kunst, lnv. Nr. Ke 6823 
telgruppe des Zwenler Tafelaufsatzes mit Darstel- 
g der Porzellanerzeugung. Unterglasurblauer Bin- 
uscruld, H 33,5 cm. 7 Oslerreichisches Museum für 
wwandte Kunst, lnv. Nr. Ke 6823 
erkung 1 
nund Wilhelm Braun, Altwiener PurzeHan von 17184744 
wdle AMwiener Porzeilanplaslwk au! dev Aussteilung 1m K.k. 
erreichrschen Museum, m' Kunst und Kunsthandwerk 1904, 
'18
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.