MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIV (1911 / Heft 12)

vom! 
Ausstellungen, wie die vor- 
liegende, führen in guten abge- 
schlossenen Raumbildungen die 
Wohltat künstlerischer Einiiuß- 
nahme vor Augen und beweisen 
deutlich genug, daß das öster- 
reichische Kunstgewerbe bereits 
in der Lage ist, nicht nur die 
Kräfte beizustellen, die allen For- 
derungen der modernen Raum- 
gestaltung durch gute Ausfüh- 
rung nachzukommen vermögen, 
sondern daß auch sehr viele 
Einzelbetriebe in der Herstellung 
der Gebrauchsgegenstände des 
täglichen Lebens, in den Luxus- 
gegenständen des dekorativen 
Schmuckes, in den Bedürfnissen 
der Kleidung, kurz in dem ganzen 
Ausstellung österreichischer Kunstgewerbe. Mädchen mit Bereichekunstgewerblichex-Auf. 
Angora-Katzen, entworfen und ausgeführt von der Lang- „ 
Enzersdorfer Keramik (Bildhauer Eduard Klahlena) geben V09 neuem Leben erfüllt, 
von geschmackvollen und tüch- 
tigen Beratern geführt sind und gute Typen weiterbilden. Eine wichtige Rolle 
in diesem Entwicklungsgang fällt natürlich den staatlichen Lehranstalten zu, 
die diesmal auch in geschlossenen Expositionen ihre Absichten und jüngsten 
Erfolge zur Schau stellen. Der Raum, den die Wiener Kunstgewerbeschule 
mit Leistungen ihrer Schüler 
gefüllt hat, erfreut durch 
vielerlei Anregungen, durch 
manche vielversprechende 
Individualität. 
Er zeigt die Belebung 
der Posamentierarbeiten mit 
neuen Ideen, die höchst reiz- 
volle Wirkungen und reiche 
Anwendungsmöglichkeiten 
erschließen. Diese Fransen, 
Borten, Quasten und Be- 
hänge, diese geflochtenen, 
geknüpften, gestrickten, ge- 
webten Stücke bringen über- 
raschende neue Material- und 
Farbenwirkungen. Es ist vor- 
 
 
_ _ Ausstellung österreichischer Kunstgewerbe. Blumentopf. Kristall. 
wiegend die Schule Moser entworfen und ausgeführt in der k. k. Fachschule in Haida
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.