MAK

Volltext: Monatszeitschrift XV (1912 / Heft 1)

dem 1652 erschienenen Nürnberger Trincierbuch des Paul Fürst: „Über das 
hat man bei fürstlichen TafeIn ein Instrument, gar dünne, so das Credentz- 
messer genennet wird, mit welchem, so etwas von Brosamen oder sonsten 
Abb. 7. Holzschnitt von Michael Wolgemut, aus dem Schatzbehalter, Nürnberg, Koberger 14g! 
auf dem Tafeltuch were, abgenommen werden." Ein derartiges Kredenz- 
messer, zeitlich mit der Herausgabe des Nürnberger Trincierbuches überein- 
stimmend, ist unter Figur 32 abgebildet. Seit dem Ende des XV. Jahrhunderts 
werden die Klingen schmäler und zierlicher, die Griffe nun mit allen erdenk-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.