MAK

Full text: Monatszeitschrift XV (1912 / Heft 3)

M ITTEI L 
UNITIEN AUS ADEM.    
REICHISCHEN  " . 
IAMANTENE HOCI-IZEITSFEIER DES ERZHERZOGS RAINER 
UND DER ERZHERZOGIN MARIE. Namens des Österreichischen Museums 
und der Kunstgewerbeschule unterbreiteten Direktor Hofrat Dr. Eduard Leisching und 
Direktor Professor Alfred Roller dem erzherzoglichen Paare die Glückwünsche beider 
Institute. 
EU AUSGESTELLT. Die bemerkenswertesten Erwerbungen des Museums im 
vergangenen Jahre sind zur Zeit im Säulenhofe des alten Gebäudes ausgestellt. Über 
die Mehrzahl derselben haben wir bereits im Jahrgange 19m von „Kunst und Kunst- 
handwerk", Seite 305 E. (mit Abbildungen) berichtet. Hinzugekommen sind eine Schüssel 
aus dem Meißener Schwanenservice, ein Salzburger Tintenzeug und als Geschenk des 
Herrn Rudolf Ritter von Gutmann ein Raerener Steinzeugkrug sowie drei Fayence- 
schüsseln aus dem XV. und XVI. Jahrhundert, ein schlesischer Glaspokal (dieser ebenfalls 
ein Geschenk); für die Textilsammlung SeidenstoEe und Gewandstücke aus dem XVII. und 
XVIII. Jahrhundert, eine reich bestickte Tischdecke, deutsche Arbeit vorn Ende des 
XVII. Jahrhunderts, eine Reihe altfinnischer Textilarbeiten und eine Kollektion älterer 
tapisserieartiger Gewebe aus der früheren Militärgrenze. Die Möbelsammlung erhielt 
eine venezianische Truhe aus dem XVI. Jahrhundert und eine gotische Balustrade als 
Geschenk des Herrn Rudolf Ritter von Gutmann und erwarb ferner das Holzmodell eines 
barocken Altars, einen bemalten Holzteller, datiert 1568, und einen Kasten der Empire- 
zeit; weiters wurde eine Gittersammlung erworben (davon sind vier Grabkreuze, öster- 
reichische Schmiedearbeiten, ausgestellt); an Gold- und Silberarbeiten eine Wiener Dose, 
Scbmuckgegenstände, eine seltene silberemaillierte Kumme aus der Zeit Louis XIV, 
Wiener Taufandenken aus dem Anfang des XIX. Jahrhunderts, ferner eine Lichtputz- 
schere, Bronze, XVIII. Jahrhundert, Mitte, und als Geschenk des Herrn Rudolf Ritter von 
Gutmann eine Standuhr, Wiener Bronze von Pfuhl, und ein Bronzespiegel, XIX. Jahr- 
hundert, Anfang. 
Auf der Galerie des Säulenhofes sind die farbigen Heliogravüren des großen Werkes 
von Nolhacz" „Les Femmes de Versailles" ausgestellt (Eigentum der Bibliothek des 
Museums); ebenda in einer großen Reihe von Pultvitrinen ein Teil der schönen, bereits 
1867 erworbenen Sammlung von Stoff- und Stickereimustern; welche die Altwiener Seiden- 
fabrik der Gebrüder Mestrozi (x 798_1822) als Mustersammlung angelegt hat. 
IBLIOTHEK DES MÜSEÜMS. Vom 2x. März bis 20. Oktober ist die Bibliothek 
des Museums, wie alljährlich, an Wochentagen - mit Ausnahme des Montags - 
von g bis 2 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von 9 bis 1 Uhr geötfnet. 
BESUCH DES MÜSEÜMS. Die Sammlungen des Museums wurden im Monat 
Februar von 7925, die Bibliothek von 2226 Personen besucht. 
KÜNSTGEVVERBESCHULE. Seine k. u. k. Apostolische Majestät haben mit 
Allerhöchster Entschließung vorn 17. Februar d. j. in Anerkennung verdienstlicher 
Mitwirkung bei der Durchführung der österreichischen Abteilung der Internationalen 
Kunstausstellung in Rom Igu dem Professor an der Kunstgewerbeschule des Öster- 
reichischen Museums Josef Hoifmann taxfrei den Titel eines Regierungsrates allergnädigst 
zu verleihen geruht. _ Seine k. u. k. Hoheit Herr Erzherzog Rainer besuchte am 21. v. M. 
die Fachklasse für Bildhauerei des Professors josef Breitner.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.