MAK

Full text: Monatszeitschrift XV (1912 / Heft 4)

mit dem Kreuze ist in den Siegeln zu sehen. Die Siegel der Äbte, die meist 
gevierte Schilde aufweisen, zeigen im ersten und vierten Quartier ebenfalls 
das Kreuz, im zweiten und dritten Quartier das persönliche Wappenbild des 
jeweiligen Abtes. 
Das Kreuz, dessen Form ziemlich willkürlich behandelt erscheint, ist 
bald an den Schildrand stoßend, bald freischwebend aufgerissen. Im Wappen 
der Abtei kommt auch öfter die Figur des Patrons von St. Georgenberg, der 
heilige Georg" mit der Kreuzfahne, mit dem eigentlichen Wappenbilde des 
Stiftes, dem Kreuze, in einem Schilde vereint vor; der Schild ist dann 
gespalten (Abb. 19) oder geviert (Abb. 20). Auch ein Helmkleinod scheint im 
Gebrauche gestan- ser drei Federn sind 
den zu haben, wie leider nicht angege- 
aus einem Berichte ben, doch dürften sie 
der Abtei an das sicherlich den Far- 
bischöfliche Konsi- ben des Wappen- 
storium zu Brixen schildes entspre- 
aus dem Jahre 1832 chend in Rot und 
hervorgeht. Als Silber (Weiß) ge- 
Kleinod erscheinen halten sein. Die 
auf einem gekrönten  Zeichnung dieses 
Spangenhelm, der Wappens im Be- 
aber ohne I-Ielm- richte trägt die Un- 
decke aufgerissen terschrift: Sigillum 
ist, drei Strauß- Conventus ejusdem 
federn, die wahr- Monasterii. 
scheinlich den Ritter- Ein kleines Sie- 
stand des heiligen gel mit der Bezeich- 
Georg zum Aus- nung: S. O. C. G. 
drucke bringen sol- A" "'  gzfrzlzgfäns "n "im" aus derselben Zeit 
len. Die Farben die- zeigt den Kreuz- 
schild (hier ein schwebendes Tatzenkreuz) mit einem gekrönten Spangenhelm 
und abflatternder Decke, der ebenfalls drei Straußfedern als Kleinod trägt. 
Die Abbildung 21 bringt eine nach diesen Angaben entworfene Wappen- 
skizze zur Darstellung. Der gekrönte Spangenhelm mit rot-silberner Decke 
trägt als Kleinod drei silbem-rot-silberne Straußfedern. 
Die Hausfarben des Stiftes Fiecht sind dem Wappenschilde entsprechend 
Rot-Weiß. 
 
SÄBEN. 
Wappen: in Silber auf einem naturfarbigen Felsen ein Rundturm mit drei 
Zinnen, dessen geöffnete Tor-Hügel von zwei doppelschwänzigen, von Rot 
über Silber geteilten Löwen gehalten werden. Vor dem Tore schreitet nach 
links ein Osterlamm mit der Fahne, oben auf dem Turme ist ein mit einer 
" Patron des Stiftes Fiecht ist der heilige Josef.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.