MAK

Volltext: Monatszeitschrift XV (1912 / Heft 6 und 7)

408 
ESÜCH DES MÜSEÜMS. Die Sammlungen des Museums wurden im Monat 
Mai von 29.754, die Bibliothek von 1255 Personen besucht. 
KUNSTGEVVERBESCHULE. Seine k. u. k. Hoheit Herr Erzherzog Rainer hat 
am 2x. v. M. Vormittags die im Schulgebäude der Kunstgewerbeschule untergebrachte 
Ausstellung ihrer Aktklassen besucht und sich über die Leistungen der Schüler und der 
Professoren Ritter von Kenner und Bertold Löffler sehr anerkennend geäußert. Vor dem 
Verlassen des Anstaltsgebäudes besichtigte Seine k. u. k. Hoheit auch die Schule und das 
Atelier des Professors Artur Straßer. 
Eitelberger-Preis. Die unter dem Präsidium des Herrenhausmitgliedes Ludwig 
Lobmeyr stehende „Gesellschaft zur Förderung der Kunstgewerbeschule" hat den ihr 
seinerzeit vom Eitelberger-Denkmalkomitee übergebenen Betrag von 800 Kronen durch 
alljährliche Zinsenzuschreibung und durch Zuweisung von Gebarungsüberschüssen der 
Gesellschaft im Laufe der Jahre auf die Höhe von 15.000 Kronen gebracht. 
Die Gesellschaft hat beschlossen, zur bleibenden Erinnerung an Hofrat Eitelberger 
von Edelberg, den Begründer des k. k. Österreichischen Museums und der mit diesem 
verbundenen Kunstgewerbeschule, und zur Bekundung der gemeinsamen Interessen dieser 
beiden Institute aus den Zinsen des erwähnten Kapitals einen Preis in der Höhe von 
öoo Kronen, der Eitelbergers Namen trägt, zu schaHen und alljährlich einem Schüler der 
Kunstgewerbeschule zuzuerkennen, der sich im abgelaufenen Schuljahre künstlerisch 
besonders hervorgetan hat. Dieser heuer zum ersten Male zur Verleihung gelangende 
Eitelbergerpreis wurde dem Schüler Wilhelm Fridrich aus der Fachklasse für Malerei des 
Professors Koloman Moser zugesprochen. 
LITERATUR DES KUNSTGEWERBES 5b 
IV. TEXTILE KUNST. KOSTÜME. 
FESTE. LEDER- UND BUCH- 
BINDERARBEITEN y- 
CLAVIEZ, E. Die Technik derWeberei irn Allgemeinen 
und die Teppichfabrikation im Besonderen. (Zeit- 
schrift des Nordböhrnischen Gewerbemuseums, 
N. F. VI, juli-Dec.) 
DAYMARD, L. Les Uniformes de Napoleon. Oon- 
ference faite ä la societe „Le Vieux Papier" le 
mardi 24 octobre xgxx. Lille, impr. Lefebvre-Du- 
crocq. Grand in-B", 13 p. avec grav. Extr. du Bull. 
de 1a snciete archeologique, hist. et artistique „Le 
Vieux Papier". 
DESHAIRS, L. La decoration des tissus. Paris, G. Vitry. 
rgu. Petit in-B", a: p. Enseignernent par les pro- 
jections lurnineuses. Notices re'dige'es sous le 
patronage de la commission des vues instituees 
pres du Musee de l'enseignement public. 
E. H. Stickereien von Gertrud Lorenz, Dresden. (Deko- 
rative Kunst, April.) 
FALKE, O. v. Pariser Seidenstoffe des XIII. jahr- 
hunderts. (Zeitschrift für christliche Kunst, XXV, z.) 
G. B. Die Wandteppiche des Straßburger Münsters. 
(Internationale Sammler-Zeitung, IV, B.) 
GEYR, M. Das Batiken und dessen Verwendbarkeit in 
der Paramentik. (Die christliche Kunst, vm, 8.) 
Gobelin-Verwendung und Fliege. (Textile Kunst und 
Industrie, V, 4.) 
GROTHE, H. Der Kalam Kär. (Orientalisches Archiv, 
11. 3-) 
I-IEMPEL. Gestickte Gardinen. (Textile Kunst und 
Industrie, V, 4.) 
LANG-DANOLI. Die deutsche Frau der Neuzeit und 
die schöpferische Handarbeit. (Stickerei-Zeitung, 
XII. 7-) 
- Italienische Spitzen und Stickerei in ihrer Ent- 
wicklung. (Stickerei-Zeitung, XII, 7.) 
MICHEL, W. Neue schlesische Spitzen. (Dekorative 
Kunst, Mai.) 
WALDE, K. Neue Arbeiten von Valerie Petter in 
Wien. (Textile Kunst und Industrie, V, 4.) 
v._ SCI-IRIFT. DRUCK. GRAPH. 
KÜNSTE so 
BUONACORSI, G. Über künstlerische Schrift. (Gra- 
phische Revue Österreich-Ungams, April.) 
DAVID, H. Dilrers Simsonholzschnitt. (Monatshehe 
für Kunstwissenscbaft, V, 4.) 
DODGSON, C. Donald Shnw Mac Laughlsns Radie- 
rungen. (Die graphischen Künste, XXXV, z.) 
GUSMAN, P. Un Incunable et son I-listoire. (Gazette 
des Beaux-Arts, April.) 
 
Alle für „Kunst und Kunsthandwerk" bestimmten Sendungen sind an die Redaktion dieser Monatsschrift, 
Wien, 1., Stubenring 5, zu richten. - Filr die Redaktion verantwortlich: Franz Ritter.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.