MAK

fullscreen: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIII (1878 / 157)

176 
entschlagen, weil dieselben-entweder bereits bekannt sind, oder wohl auf 
unserer nächsten Weihnachts-Ausstellung wieder erscheinen dürften. Denn 
obgleich der materielle Erfolg der Industriellen auf der Ausstellung die 
bescheidenen Erwartungen, die man gehegt hatte, übertraf, so werden 
doch die meisten grösseren und theueren Objecte unverkauft geblieben 
sein und zurückkehren. Aber eines wird in Innsbruck sicherlich bleiben: 
die frohe Erinnerung an diese erste dortige Ausstellung, die ja von Tag 
zu Tag wachsendes Interesse bei der Stadt- und Landbevölkerung wach- 
rief. Und ein anderes, wünschen wir, möge gleichfalls dort bleiben und 
verwerthet werden: das mannigfache Gute, was die Tiroler Industriellen 
von der Ausstellung des Museums und der dankenswerthen Betheiligung 
anerkannter Wiener Firmen lernen konnten. An Talent zu späteren selb- 
ständigen Leistungen besitzt die Tiroler Bevölkerung so viel, wie kaum 
die eines anderen Kronlandes. E. Ch. 
1 
Das mit Genehmigung des h. k. k. Haudelsministeriums eingesetzte 
Preisgericht hat folgenden Ausstellern Staatspreise zuerkannt: 
I. Die silberne Medaille: 
1. Boyp Friedrich in Innsbruck, Photograph, für hervorragende photographische 
Leistungen; - 2. Ferrari G. in Bozen, Buchdrucker, für vorzügliche typographische Ar- 
beiten; - 3. Güllich und Dennig, k. k. priv. Goldwaarenfsbrik in Bregenz, Gnldwaaren, 
für exacte Arbeit und intelligenten Betrieb eines vom merkantilen Standpunkte wichtigen 
Geschaftszweiges; - 4. Euter Johann und Söhne in Innsbruck, Baugewerbe, für Hebung 
verschiedener zum Baugewerbe gehöriger Industrien; - 5. Konrent Michael in Innsbruck, 
Tischler, für exacte Ausführung stylvoller Möbel; - 6. Neuhmlxer Albert in Innsbruck, 
Mosaik, für Einführung eines neuen Kunstindustrie-Zweiges; - 7. Percusta und Froner 
in Trient. für geschmackvoll und solid gearbeitete Möbel; - 8. Rnnri Francesco in 
Trient, Marmor-Atelier, für Hebung der Marmortechnik für Baugewerbe; - g. Sdlgburg- 
Tiroler k. k. priv. Mantanwerks- Gesellschaß in Jenbach, Eisenguss, für Forderung des 
Eisengusses und Einführung künstlerischer Formen; - I0. Schneider Karl und Söhne 
in Höchst, Kunslsticker, für intelligenten Betrieb eines in merkantiler Hinsicht wichtigen 
Gesehaftszwei es; - n. Scuntone Cesare in Trient, Marmor-Atelier, für Hebung der 
Marmortechni im Baugewerbe; - u. Sleinhduser Johann in Lass, Marmor-Atelier, für 
Verdienste um die Marrnoralndustrie; - 13. Trenkwnlder Josef in Muhlau bei Innsbruck, 
Kunsttischler, für exacte Ausführung stylvoller Möbel. 
II. Die Bronze-Medaille: 
l. Arnold Nicolaus in Innsbruck, Lackirer und Zirnmermaler, für gelungene und 
stylvolle Arbeit; v z. Baumgarmer Johann 8: Cümp. in Wildbochel bei Kufstein, Oefen 
und Thonwaaren, für Einführung eines fabriksmässigen Betriebes für die Erzeugung von 
Oefen und Hebung dieses Industriezweiges; - 3. Brucker Johann in Innsbruck, Tischler, 
für Verdienst um die Möbelindustrie; - 4. Crichna C. A. in Innsbruck, Photograph, 
Lithograph und Kunsthändler, für tüchtige photographische Leistungen im Ißndschaftsfache 
und Förderung des Kunstbetriebes; - 5. Gold Carl in Innsbruck, Werkführer der Glas- 
malerei, fllr ein gelungenes Glasfenster mit Butzenscheiben; - 6. Jeggle Max in Inns- 
bruck, Buchbinder, für anerkennenswerthes Streben in seinem Fache mit Hinweis auf den 
Einband des Werkes -Geschichte Oesterreichsn; - 7. Källensperger Anton in Innsbruck, 
Schlosserwaarenfabrik, für stylvolles, in richtiger Technik ausgeführtes Gitter für Ober- 
lieht; - 8. Mendel Karl in Innsbruck, Posarnentier, für einen geschmackvoll und elegant 
ausgeführten Glockenzug; - 9. Mösl Andrd in Innsbruck, Buchbinder, für lobenswerthes 
Streben in seinem Fache mit Hinweis auf den Einband für ein Diplom; - w. Möslein 
Martin in Innsbruck, Tischler, für gute Tischlerarbeiten für den Hausbedarf; - u. Noeker 
Peter in Brixlegg, Holzschnitzer, als Anerkennung der 'im Relief i-Madonna nach Müller- 
zum Ausdruck kommenden bessern Behandlung des Reliefs; - u. Fräulein Plaseller in 
t
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.