MAK

Volltext: Monatszeitschrift XV (1912 / Heft 8 und 9)

49b 
siegel des Kaisers, das Privilegium der tiandrischen Tuchfärber in Wien - 
verliehen 1208 vom Babenberger Herzog Leopold VI. dem Glorreichen - 
weiters das handschriftliche Gräberverzeichnis der Minoritenkirche aus 
dem Ende des XIV. jahrhunderts mit den Wappen der Verstorbenen 
und schließlich das Friedesheimische Wappenbuch der Ständemitglieder 
vom Jahre I5gg zur Ausstellung gebracht. Der zweite Raum dient der 
naturwissenschaftlichen Abteilung oder vielmehr 
nur einer kleinen Auslese derselben. Immerhin 
sind trotzdem die wichtigsten Gesteinsarten 
Niederösterreichs, seine Minerale, paläontolo- 
gischen Funde, die Raub- und Wasservögel des 
Landes, seine Insekten und Süßwasserschnecken 
in sehr instruktiver Weise und mit nachahmens- 
werten Beschreibungen von der Hand des Kustos 
Dr. Schlesinger zur Aufstellung gebracht. So- 
lange hier eine räumliche Erweiterung nicht 
gesichert ist, soll zeitweise ein Austausch dieser 
Gruppen erfolgen und so in gewissen Intervallen 
anderes vorgeführt werden. Wir gelangen in 
einen Salon der Empirezeit mit be- 
malten Seidentapeten (Abb. 2). Die frei- 
schwebend dargestellten Frauenfiguren 
stimmen mit vier Blättern aus der Serie 
der zwölf Stiche „Baccante del' Erco- 
lano" von der Hand Luigi Agricolas 
überein. Sehr hübsch sind die Umrah- 
mungen der Paneele mit den Blumen- 
gehängen und den stehenden kleinen 
Figuren klassischer Gottheiten im Cha- 
rakter der pompejanischen Wandmale- 
reien. Der Salon ist lediglich zur Auf- 
nahme eines vornehmen Mobiliars aus 
der ersten Zeit des Wiener Empire be- 
stimmt. 
Es folgt nunmehr die historische 
und volkskundliche Abteilung, aus Grün- 
den des Platzmangels dermalen vereinigt untergebracht. Die prähisto- 
rischen, römischen und mittelalterlichen Gruppen bieten wenig Hervor- 
ragendes, da die mit alten Hofdekreten gesicherte Vorhand des I-Iofmuseums 
auf das künstlerisch oder im Material Wertvolle gelegentlicher Funde und 
Ausgrabungen eine Erwerbung bedeutender Stücke eigentlich ausschließt. 
Wir nennen den Fund von Sarasdorf mit zahlreichen Gefäßen, Bronze- 
geräten und einem Klappstuhl aus Eisen (Abb. 3), sowie die vom Landes- 
ausschuß erworbenen Fundstücke aus dem völkerwanderungszeitlichen 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Abb. 5. Eiserner Oplerkerzenleuchter, um X500 
6x
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.