MAK

Volltext: Monatszeitschrift XV (1912 / Heft 8 und 9)

aus dem Allerweltsmaterial der Antike, aus Terra- 
kotta. In Ton gebrannte, zuerst frei mit der Hand 
geknetete, bald jedoch in der negativen Hohlform 
modellierte Figuren begleiten die ganze Antike von 
der troischen Zeit an bis in den Hellenismus und 
das Imperium Romanum. Sie finden sich in allen 
griechischen Staaten und Inseln wie auch in den 
entlegensten Provinzen des Kaiserreichs, und zwar 
nicht nur als ruhig für sich stehende Einzel- 
Flgürchen, sondern in mannigfaltigsten Gruppen, in 
vielen menschlichen und Berufsbeschäftigungen, 
wie denn bereits vom geometrischen Stil an kinder- 
stillende Mütter, drollige Krugträgerinnen, in Küche 
und Ökonomie waltende Frauen, der Haarscherer, 
der Ackersmann, Reiter und Wagenlenker in höchst 
charakteristischer Weise die griechische Keramik 
belebenf" Als ein einfaches Beispiel sei in Abbil- 
dung 7 eine jüngere geometrische Tonpuppe aus 
Böotien gegeben, die in ihrer figürlichen Dispro- 
portionierung sehr grotesk den Tiefstand der künst- 
Abb- 9- Fmßmem "i"? emsßhe" lerischen Menschendarstellung zwischen der hoch- 
Grabstele aus der Zeit kurz vor . . _ _ 
49mm Besm des Hem, Puma entwickelten kretisch-mykenlschen Periode und 
Kellizes inmhemsefunden ebene: dem neuen Aufschwung im VI. Jahrhundert zeigt. 
'slipiif"äfifbffßlifisßiiilli?" Aber auch viele von 
den bekannten, leicht 
farbig angetönten Figurinen, die im IV. und 
IIIJahrhundert in Athen und der Attika benach- 
barten böotischen Grenzstadt Tanagra in großer 
Anzahl hergestellt wurden und von denen wir 
so entzückende Typen in unseren großen Mu- 
seen bewundern, jene feinen Modedämchen 
und verschleierten Matronen, die graziösen 
Tänzerinnen und die wundervoll lustigen Cha- 
raktergestalten aus der neuen attischen Komö- 
die, scheinen dem Amusement der Kinder be- 
stimmt gewesen zu sein. Neben diesen un- 
beweglichen Figuren der Kleinplastik gab es 
aber auch in Griechenland und Rom vielerlei 
tönerne Gliederpuppen (Abb. 8), im Prinzip 
nicht anders als die unseren, von einer bald 
feineren, bald mehr rohen Durchbildung des 
 
 
Abb. xo. Fragment einer attischen Grab- 
" Vergleiche Die antiken Terrakotten. Herausgegeben von stele, Mädchen mit Gliederpuppe um 
Kekule von Stradonitz. Band III, 1: Die Typen der figürlichen Terra- 40g vorChi-isti gefunden 1838 im Piräus 
kotten. bearbeitet von Franz Winter, I. Teil. Berlin und Stuttgart, dann im Thesejon heute im Nationaf 
, . 
x90} s" 7' 12' '4' x5' 10' 25' 29' 33' 34' 35' 37- museum in Athen aufbewahrt
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.