MAK

Volltext: Monatszeitschrift XV (1912 / Heft 11)

fließen die Quellen der Offenbarung. - 
Durch das Oberlicht des Ausstellungs- 
raumes sind leider gerade die Köpfe der 
Dargestellten etwas in Schatten gehüllt; 
der eine Kopf ist vielleicht auch an sich 
etwas zu dunkel geraten. Auch könnte 
man die Stellung der Beine des Täufers 
auffällig finden; doch veranschaulicht das 
Hervorschreiten aus dem Hintergrunde 
selbst die Idee des Vorläufers Christi ganz 
ausgezeichnet. 
Die Zwickel zur Seite der beschrie- 
benen ovalen Mitteldarstellung sollen in der 
Kirche mit Goldmosaik ausgefüllt werden; 
da die Kirche selbst kein gutes Licht hat, 
ist diese Lösung wohl die beste. Für diese 
Verhältnisse ist offenbar auch die Haupt- 
gliederung der senkrechten Wand berech- 
net; die starken Farben der Mosaikfiächen 
und die kräftigen Reliefskulpturen werden 
sich in der Kirche jedenfalls einheitlicher 
Ausstellung für kirchliche Kunst. Meßgewand, zusammenschließen. Von den Skulpturen, 
ausgeführt von Ihrer kaiserlichen Hoheit Frau   Borrmann entworfen und  
Erzherzogin Maria josefa _ 
Wiener Kunstkeramischen Werkstätten 
ausgeführt haben, scheinen uns die Gestalten des Petrus und Paulus beson- 
ders gelungen zu sein. 
Das dritte Hauptstück in diesem Raume ist das naturgroße Modell der 
Kanzel für den Trienter Dom. Um einen geeigneten Entwurf zu erlangen, 
hatte das Ausstellungskomitee im Einvernehmen mit dem hochwürdigsten 
Herrn Fürstbischof von Trient, Dr. Coelestin Endrici, einen engeren Wett- 
bewerb unter vier österreichischen Künstlern ausgeschrieben; unter den ein- 
gelangten Arbeiten wurde der Entwurf der Architekten Schönthal, Hoppe und 
Kammerer in Wien als der geeignetste zur Ausführung erkannt. Nachdem 
der Fürstbischof seine Zustimmung erteilt hatte, wurde die Ausführung eines 
naturgroßen Modells beschlossen, um die Wirkung des Ganzen genauer 
beurteilen und allenfalls noch Änderungen vornehmen zu können. Mit dem 
Entwürfe der Skulpturen wurden die Bildhauer Alfonso Canciani und Stefano 
Zuech betraut. Von Canciani rühren drei Reliefs der Kanzelbrüstung her: 
das Abendmahl, die Vertreibung aus dem Paradiese und die Disputation 
mehrerer Heiligen (Ambrosius, Chrysostomus, Gregor der Große, Thomas 
Aquino und Augustinus). Diese Szenen sind gewählt worden, da sie sich auf die 
drei Hauptdogmen beziehen, die beim Trienter Konzil festgestellt wurden. Von 
Zuech stammen das vierte Brüstungsrelief, das den heiligen Vigilius, den 
Stifter des Trienter Bistums, lehrend darstellt, sowie die reizvollen kleineren 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.