MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVI (1913 / Heft 3)

die Bibliotheken von Padua nicht mehr an." Im XVIll. Jahrhundert war sie 
in den Händen von Lorenzo Patarolo "H" und kam später an einen der Marchesi 
Obizzi, "x 
die in derVil- 
la del Cata- 
ja bei Padua 
reicheSamm- 
lungen von 
Altertümem 
und Hand- 
schriften be- 
saßen. Der 
letzte Obiz- 
zii- starb 
r8o3undhin- 
terließ seine 
Sammlung 
der Estensi- 
sehen Linie 
des österrei- 
chischen 
"' jac. Phil. 
Tornmasini, Bi- 
bliothecae Patavi- 
nae rnanuscriptae 
publicae et priva- 
tae, Utini r63g, 4'. 
Der Katalog von 
S. Giovanni inVer- 
dara steht S. n 
bis 40. 
" Es bleibt 
unklar, ob in Pa- 
dua oder in Vene- 
dig. Bei den Söh- 
nen desselben sah 
die Handschrift 
Apostolo Zeno, 
der den Kodex so 
genau beschreibt, 
daß an seinerlden- 
tität rnit dem Mo- 
deneser Exemplar 
nicht zu zweifeln 
ist; vergleiche des- _ 
San Dissenuioni Fig. 3. Einband aus der Bibliothek Landau in Florenz, Venedig vor r47g (etwas verkletnert) 
Vossiane, in Ve- 
nezia 1752. 4'. S. x43 f. Es ist eigentümlich, daß weder Zeno, noch Mommsen, noch De Rossi, noch Dorez, der 
aber das Original vielleicht nicht gesehen hat, von dern merkwürdigen und wichtigen Einband etwas erwähnen. 
v" Dies wird aus dem auf ein Vorsetzblatt der Handschrift eingeklebten Exlibris erschlossen, das weder 
bei Bertarelli noch bei Gelli erwähnt ist. 
1' Nach Gius. Furlanetto, Le antiche lapidi Patavine illustrate, Padova m47, B". S. r f. Anne. wo die 
Geschichte der Handschrift gut zusammengefaßt ist, hieß er mit Vornamen Tommaso.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.