MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVI (1913 / Heft 4)

234 
Den Mittelpunkt dieses zweiten Bassins bildet eine Gruppe von vier jüng- 
lingen, die das Wappenemblem der Montalto emporhalten. Dieser Brunnen 
bildet das Prunkstück der Anlage. Zu beiden Seiten beünden sich Blumen- 
parterres, und daran schließen sich zwei ganz gleich gebaute Villen, an deren 
Seiten Treppen zur ersten Terrasse empor-führen. Im Schatten mächtiger 
Platanen steigen von hier aus die Wasserkünste bis zum höchsten Punkte 
des Gartens auf, an jedem Absatze phantasievoll gestaltete und reich 
.m 
3 
m 
3 
L 
h 
c 
a 
m. 
D 
b 
f 
m 
v 
n 
b 
w 
H 
2 
L 
h 
.v 
verzierte Brunnenanlagen entwickelnd, dazwischen immer wieder verbin- 
dende Treppenanlagen, prachtvolle Ausblicke übe? das Parterre, das Ein- 
gangsportal, das Städtchen und die Ebene hinaus auf das nahe Gebirge. Die 
ersten Anlagen stammen noch aus dem XV. Jahrhundert. Die Wasser- 
anlagen ließ Kardinal Peretti nach 1588 ausführen. 
Berühmt ist der schon sehr früh, um 1550, angelegte Garten der Villa 
d'Este bei Tivoli. Man sieht, wie sich hier trotz regelmäßigem Grundriß male- 
rische Wirkungen von außerordentlicher Mannigfaltigkeit und unvergleich- 
licher Schönheit ergeben (Abb. S. 2 31). Immer neue Kombinationen entstehen 
in fast kaleidoskopartiger Fülle und die mächtigen Zypressen breiten eine
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.