MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVI (1913 / Heft 4)

"ADU 
vor uns, die unser Interesse um so mehr 
fesselt, als die meisten der dargestellten 
Objekte bisher nicht publiziert worden sind. 
Ein speziell uns in Österreich inter- 
essierendes Werk ist das auf Tafel VII ab- 
gebildete Reliquienkästchen von Eriskirch 
(Abb. S. 252), dessen Kupferschmelzmedail- 
lonsWiener Arbeit aus den ersten Dezennien 
des XIV. Jahrhunderts sind und die sowohl 
mit einem datierten Ziborium von Kloster- 
neuburg als auch rnit Reparaturen am Email- 
altar des Nicolaus von Verdun zusammen- 
hängen, also in die Jahre 1320 bis 1340 zu 
setzen sind. Eine prächtige Ulmer Arbeit, im 
oberen Teile noch dem XIV., im unteren dem 
Ende des XV. Jahrhunderts angehörend, ist 
der Kalvarienberg (zugleich Kreuzpartikel- 
reliquiar) der Hei- 
ligenkreuzkirche in 
Schwäbisch Gmünd 
(Tafel X). Es folgen_ 
dann Monstranzen, 
 
Kreuze, Ziborien, 
Alte Goldscbmiedearbeiten - 
aus schwäbischen Kircbenschätzen. Altar- Zahlrenlche Kelclzle" 
kanne von Pfäffnngen, Silber, teilvergoldet, Meßkannchemweih- 
schwäbisch, XVII. Jahrhundert, Pazaurek, 
Taf. L 
rauchfässer und an- 
deres aus gotischer 
Zeit, darunter zwei der selten vorkommenden drei- 
seitigen Turrnmonstranzen (Abb. S. 253) und zwei 
herrliche gravierte Kreuze, deren Gravierungen dem 
Kolmarer Meister Martin Schongauer nahe stehen. 
Als eines der vornehmsten Silberschmiedewerke 
der Renaissance steht an der Spitze der mit Roll- 
werk um Fruchtbüschel sowie mit Engelsköpfchen 
in getriebener Arbeit reich verzierte Weihwasser- 
kessel aus Rottenburg a. N. vom Jahre 1586, der die 
Meistermarke von H. Waidely trägt (Abb. S. 254). 
Ihm zur Seite finden wir zwei vorzügliche kleine 
silberne Vasen aus der in der Geschichte der Gold- 
schmiedekunst sonst unbekannten ehemaligenReichs- 
 
Alte Goldschmiedearbeiten aus 
stadt Leutkirch, deren Beschauzeichen Pazaurek erst 
auf der genannten Ausstellung feststellen konnte. 
Ihr Meister ist Hans Christoph Lehlin. Als Votiv- 
geschenk aus London hat sich eine prächtige Kanne 
schwäbischen Kircbenschiitzen. 
Abendrnahlskanne von Heiden- 
heim, Silbenvergoldel, Augsburg, 
XVIII. Jahrhundert, Pazaurek, 
Taf. LXIII 
o
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.