MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVI (1913 / Heft 4)

und ein Glasgewicht eines byzantinischen Stadtpräfekten 
von Rom. 
Von den Akquisitionen der ABTEILUNG FÜR 
MITTELALTER UND NEUZEIT DES KAISERLlCI-IEN 
MÜNZKABINETTS ist an erster Stelle zu nennen die 
Sammlung von 440 ungarischen Dukaten aus der vorhabs- 
burgischen Periode (zirka 1310-1526), welche Professor 
Kovats in Preßburg in vieljähriger Tätigkeit zusammen- 
brachte: Dann mehrere Taler und I-Ialbtaler, sowie größere 
Goldstücke, welche aus der Sammlung Morosini ersteigert 
wurden, wie ein Zehndukatenstüek für Steiermark von 
Kaiser Leopold I. vom Jahre x66o und ein Fiinfdukatenstück 
für Kärnten von Kaiser Ferdinand II. vom Jahre 1627. Aus 
den Miinzfunden von Plaika, Schöngrabern, Belzheim und 
Stuhlweißenburg wurden größere Partien erworben, ebenso" 
viele kursierende Münzen, meist außereuropäischer Länder. 
Von Medaillen verdient eine Arbeit, vermutlich von 
Tobias Wolf in Breslau, erwähnt zu werden, welche Brust- 
bild und Wappen eines unbekannten Benedictus Stimmel 
aetatis 57 im Jahre 1579 darstellt. Das Stück war im 
Privatbesitz. Dann zwei Joachimstaler biblische Medaillen. 
Von Interesse sind ferner ein alter vergoldeter Bleiabguß 
der Medaille auf Cosmus Medici, die Friedländer dem Nicolo 
Fiorentino zuteilen möchte, und ein guter Abguß nach 
einem sonst nicht bekannten Bildnis von Hans Schwartz 
in Augsburg der I-Ielena Reichlin. Zahlreich sind die Pla- 
ketten und Medaillen aus neuerer Zeit, die der Sammlung 
teils als Geschenke, wie namentlich mehrere schwere 
pnmkdegen Goldstücke durch Seine Majestät den Kaiser, und als Wid- 
von A. Be'rand,XVII. Jahrhundert mungen der Medailleure Philipp Beck, Stephan Schwartz 
und Hugo Taglang, teils durch Kauf zugewachsen sind. 
Neben hervorragenden Arbeiten von Henry Kautsch in Paris, wie beispielsweise einem 
Porträt der Margot Lenbach, seien erwähnt die Medaille von Placht auf den Besuch 
Seiner Majestät. in Bosnien und der Hercegovina und die vom Oberstkämmereramt 
bestellte Medaille von Marschall auf die Vermählung 
des Erzherzogs Karl ' 
Franz Joseph mit 
Prinzessin Zita von 
Bourbon. 
Die SAMM- 
LUNGEN VON 
WAFFEN UND 
KUNSTINDU- 
STRIELLEN GE- 
GENSTÄNDENha- 
ben im Jahre 1912, 
abgesehen von ein 
paar kleineren Er- 
werbungen, wie zum 
Beispiel der eines 
I-Ieray Kautsch. Medaille auf Margot gfavißrtßnzwßhetfß Hans Schwanz in Augsburg, Medaille 
Lenbach aus dem XVII. Jahr- auf Helena Reichlin 
 
 
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.