MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVI (1913 / Heft 6 und 7)

JJJ 
Von den unter einem Abte vereinigten Benediktinerstiften St. Margaret 
in Bfevnov und Braunau (Klaster Brevnovsk}? a Broumovskjr) - Archi- 
sterium ad S. Margaritam Bfevnovii et abbatia Braunae - ist das erste, 
Archisterium Brevnoviense ad S. Margaritam V. M., zwischen Prag und dem 
Weißen Berge, im Orte Bievnov, das zweite, Monasterium Braunaviense 
ad S. Venceslaum M., im nordöstlichen Böhmen, nahe der schlesischen 
Grenze in der Stadt Braunau gelegen. Im Jahre 993 war das Benediktiner- 
kloster zu Brevnov von dem zweiten Prager Bischof, dem heiligen Adalbert 
(Vojtech), der Tradition nach aus dem Geschlechte der Slavnik auf Libic 
bei Podebrad stammend, der bei einem Besuch in Rom in den Benediktiner- 
orden eingetreten war, unter Mithilfe des Herzogs Boleslav II. von Böhmen 
gegründet und vorn Papste Johannes XV. bestätigt worden. 
Zu Patronen des Stiftes wurden der heilige Bonifazius und der heilige 
Alexius gewählt. Brevnov der Pontitikalien erhalten 
ist das älteste Männerstift haben, das übrigens im 
in Böhmen undwurdezum Jahre 1265 nochmals den 
Mutterkloster (Erzkloster Äbten von Bievnov be- 
oder Archisterium) sämt- stätigt wurde. 
licher Benediktinerklöster Bischof Adalbert, der 
in den Sudetenländem er- Gründervon Bi"evnov,war 
klärt. Als erster Abt leitete als Missionär zu den heid- 
Anastasius, der Lehrer nischenPreußengegangen 
des Bischofs Adalbert, die und erlitt im Jahre 997 
 
_ Abb. x 3. Siegel des Konvents 
Geschicke der neuen St1f- von Raigem- SIGII-I-VM- an der Stelle des heuti- 
CONVENTVS anvmu- - - 
tung und soll auch schon DENSIS 0' S_B_ gen Kalnen bei Tenkitten 
das Recht zum Gebrauche (preußischer Regierungs- 
bezirk Königsberg) den Märtyrertod. Ein acht Meter hohes Kreuz erinnert 
dortselbst heute noch an den Glaubensboten aus dem fernen Böhmerlande. 
Herzog Bfetislav I. erweiterte im Jahre 1045 das Kloster zu Bievnov 
und machte demselben viele Schenkungen. Auch das von ihm im Jahre m48 
errichtete Kloster Raigem in Mähren wurde von Brevnov aus besetzt. und 
blieb bis zum Jahre 1813 eine Filiale desselben. 
Der Herzog errichtete auch aus der Zelle des Eremiten Prokop zu 
Sazau (Sazava) im Jahre 1039 eine Abtei, deren Leitung der heilige Prokop 
übernahm. Es wurden slawische Mönche aus ruthenischen Gegenden 
Ungarns nach der neuen Abtei berufen und der griechisch-altslawische 
Ritus dort eingeführt. Nach dem Tode Bietislavs und Prokops wurden die 
slawischen Mönche verabschiedet und die Stiftung mit Brüdern aus Bievnov 
besetzt, die aber eine selbständige von Bfevnov unabhängige Abtei bildeten. 
Ebenso wurde das Kloster Politz (Police) an der Mettau, zuerst ein 
Eremitorium, von Bievnov aus gegründet, das vom König Pfemysl Ottokar I. 
im Jahre 1213 in eine Propstei umgewandelt wurde, aber stets vom Mutter- 
kloster bis zu ihrer Aufhebung im Jahre 1785 unter Kaiser Josef II. ab- 
hängig blieb. Die Propstei führte dasselbe Wappen wie Bi-evnov. Die Stadt
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.