MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVI (1913 / Heft 5)

J", 
niedrigeren 4'7 bis 5 Zentimeter hoch mit 6-5 bis 7'5 Zentimeter Durch- 
messer. Der Charakter des Dekors dieser niedrigeren Becher ist derselbe 
wie der der Vasen, sie zeigen überdies an der Innenseite einen zarten 
Palmettenfries in Lila (Abb. 31). Es sind ihrer im ganzen zehn, aber nur 
sechs davon gehören der alten Serie an, wogegen vier japanische Erzeugnisse 
gewöhnlichster Sorte sind. Es handelt sich hier wie in den bereits erwähnten 
ähnlichen Fällen um spätere Ergänzungen. Von den I8 höheren Bechern 
gehören nur 14 dem alten Bestande an, von den zwei weiteren sind zwei 
zwar auch alte Wiener Erzeugnisse vor der Marke, doch ist ihr Dekor - 
deutsche Blumen und Schmetterlinge - ein anderer als der der übrigen, 
zwei andere dagegen sind Herender Kopien nach einem der zwei letzt- 
genannten Originale (Abb. 32-34). Vervollständigt wird die Reihe von 
 
Abb. 37. Außenseite der gegenüberstehenden Schüssel 
Vasen und Bechern durch zwei Teller mit geschwungenem Rand, die als 
Mittelstücke der Supraporten in die geschnitzte Goldomamentik eingelassen 
sind (Abb. 35). Ihre Bemalung entspricht jener der Vasen, ist aber mit 
besonderer Feinheit durchgeführt. Ihr Durchmesser beträgt 26-4 Zentimeter. 
In gleicher Weise sind zwei runde, ähnlich dekorierte Platten in die Holz- 
verkleidung ober den Fenstern eingelassen. Als Mittelstück der Boiserie über 
dem Kamin ist an oberster Stelle eine Schüssel mit bunten, deutschen Streu- 
blumen angebracht, die beiderseitig dekoriert ist (Abb. 36 u. 37). Sie ist 
g Zentimeter tief und hat einen Durchmesser von 22' 5 Zentimeter. Sie scheint 
sich ursprünglich nicht an dieser Stelle befunden zu haben, sondern erst 
nachträglich, vielleicht anläßlich der Übertragung des Zimmers nach Brünn, 
hierher versetzt worden zu sein. 
Die bereits erwähnten Beleuchtungsobjekte des Zimmers, die ebenfalls 
durchwegs aus Porzellan sind, bestehen aus zwölf Wandleuchtern mit 
dahinter befindlicher Hängeplatte, vier Wandarmen ohne Platte, und drei 
sechsarmigen Lustern. Von den Wandarmen ohne I-Iängeplatte beiinden
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.