MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVII (1914 / Heft 2)

     
... . -- Fifrl - . ß: ... ß: Anrvauvuuullwll 
MaJestat Oberstkammerer Dr. Karl Grafen Lanckoronski, Seine Exzellenz den Geheimen 
Rat, Statthalter a. D. Franz Grafen Merveldt, Seine Durchlaucht den Geheimen Rat, Seiner 
k. u. k. Apostolischen Majestät Ersten Obersthofmeister Alfred Fürsten Montenuovo, den 
Sektionschef Dr. Adolf Müller, Seine Exzellenz den Geheimen Rat Erwein Grafen Nostitz- 
Rieneck, den Professor an der Akademie der bildenden Künste in Wien, Oberbaurat 
Friedrich Ohmann, Seine Exzellenz den Geheimen Rat, Markgrafen Alexander Pallavicini, 
Seine Exzellenz den Geheimen Rat, Statthalter a. D. Dr. Leo Grafen Pininski, Dr. Alfons 
Freiherrn von Rothschild, den Direktor der Gemäldegalerie des Allerhöchsten Kaiser- 
hauses i. R., Hofrat August von Schaeffer, den Präsidenten der niederösterreichischen 
Handels- und Gewerbekammer, Großindustriellen Paul Ritter von Schneller, Seine Hoch- 
würden den ordentlichen Professor an der Universität in Wien, Hofrat Prälaten Dr. Heinrich 
Swoboda, Seine Exzellenz den Geheimen Rat Johann Nepomuk Grafen Wilczek. 
UBILÄUM DES FÜNFZIGJÄHRIGEN BESTANDES DES ÖSTER- 
REICHISCHEN MÜSEÜMS. Am 3x. März d. J. sind es fünfzig Jahre, daß Seine 
Majestät der Kaiser mit Allerhöchstem Handschreiben Erzherzog Rainer zum Protektor 
und Rudolf von Eitelberger zum Direktor des Österreichischen Museums für Kunst und 
Industrie ernannt hat, dessen Gründung bereits mit dem Allerhöchsten I-Iandschreiben vom 
7. März 1863 ins Auge gefaßt worden war. Unmittelbar nach jenen Ernennungen begann 
im Ballhause der Hofburg die Tätigkeit dieses ersten Kunstgewerbemuseums auf dem 
Kontinent. Aus Anlaß dieser Jubelfeier findet am Dienstag, den 3x. März eine Festversamm- 
lung und gleichzeitig die Eröffnung einer „Ausstellung von Arbeiten der österreichischen 
Kunstindustrie aus der Zeit von x85o bis 19:4" statt. Das Museum bereitet außerdem 
eine reich illustrierte Festschrift vor, welche die Geschichte des Instituts und seiner 
historischen Sammlungen zum Gegenstande hat. 
HQTÜGRAPHISCHE AUSSTELLUNG. Ihre k. u. k. I-Ioheiten die Frauen 
Erzherzoginnen Isabella und Gabriele haben am 13. Februar nachmittags die photo- 
graphische Ausstellung und die Sammlungen des Österreichischen Museums besichtigt. 
Ihre k. u. k. Hoheit die Frau Erzherzogin Maria Theresia und Ihre königlichen Hoheiten 
Herzogin von Braganza und Tochter besichtigten am 19. Februar nachmittags die photo- 
graphische Ausstellung und das Alt-Wiener Porzellanzimmer aus dem Brünner PalaisDubsky. 
IBLIOTHEK DES MUSEUMS. Vom 2x. März bis 20. 01mm: ist die Bibliothek 
des Museums, wie alljährlich, an Wochentagen - mit Ausnahme des Montags - von 
g bis 2 Uhr, an Sonn- und Feiertagen von g bis x Uhr geöffnet. 
BESUCH DES MUSEÜMS. Die Sammlungen und Ausstellungen des Museums 
wurden in den Monaten Jänner und Februar von 5.720 Personen, die Bibliothek von 
2.809 Personen besucht. 
ÜNSTGEVVERBESCHÜLE. Im Schülerwettbewerb Nr. n, den die Firma 
A. Flemmichs Söhne, Wien, zur Erlangung von Kirchenstoßentwürfen ausschrieb, 
erhielten folgende Kunstgewerbeschüler Preise: den I. Preis Paul Thomas, den II. Preis 
Guido I-Ieigl, den III. Preis Karl Schinko. Im Schülerwettbewerb Nr. 13, den Herr Ingenieur 
Otto Sommer in Wien zur Erlangung von Entwürfen für einen Schokoladeautomaten 
ausschrieb, erhielt den I. Preis Aitur Berger, den II. Preis Adolf Hegenbarth, angekauft 
wurde außerdem ein Entwurf von Richard Praschil. 
 
Alle für „Kunst und Kunsthandwerk" bestimmten Sendungen sind an die Redaktion dieser Monatsschrift, 
Wien, 1., Stubenring 5. zu richten. - Für die Redaktion verantwortlich: Franz Ritter.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.