MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe I (1865 / 2)

Am 30. October: der Carton des Historienmnlers Swoboda, welcher im Auftrage 
des Staatsministeriums für die Jubclfeier der Wiener Universität angefertigt werden war 
und eine Reihe interessanter Gegenstände aus dem Besitze des Herrn Trau , vorzugsweise 
Email- und Bronze-Objecte. 
Am 2. November: das berühmte Leitmezitzer Csntionale, Codex in Folio aus dem 
Anfange des 16. Jahrhunderts (1517), mit Miniaturen reich verziert und mit Seenen aus 
dem Leben des Job. Huss; ein altdeutsches Schwert, Flammberger mit silberner Scheide, 
1533, Eigentbum des Fürsten Clary in Teplitz; ferner einige Stücke altböhmisches Por- 
cellan aus der gräilich Oswald Thun'schen Fabrik in Klösterle (darunter die älteste Schiissel 
aus böhmischen: Porcellan); endlich eine Anzahl altböhmischer Gläser, Geschenk des Hrn. 
Glssfabrikanten Egermann in Haida an das österr. Museum. Aus dem kaiserlichen Hof- 
tcppichmagazin in Schönbrunn prachtvolle altpersische Teppiche. Von modernen Arbeiten: 
Schmucksachen von Castellani, Arbeiten aus Terracotta und Biscuit von Frl. Minna 
Weitmann, ein gothisches Altarbild von Lair, zwei Federzeichnungen von Oberlieutenant 
Alex. v. Hillebrand in Fiume und endlich eine grössere Exposition von Erzeugnissen 
aus dem Etablissement für Stickerei und Weberei von Carl Giani in Wien. 
Am 9. November: Eine grössere Anzahl von Arbeiten Raph. Donner's und 
zwar folgende: Zwei Biisten der Kaiserin Maria Theresia und ihres Gemals Franz 
des Ersten; ein Porträt der Kaiserin Maria Theresia, Basreliefprofil; eine „Grableguug' 
Christi"; „Kreuzabnahme Christi" ; das „Urtheil des Paris" und „Vulcan schmiedet die Pfeile 
der Venus"; ferner „die Samaritanerin am Brunnen"; der „Brudcrmord des Kain"; „der 
heil. Hieronymus" und ein sitzender Vulcan. Sämmtliche bisher angeführte Objecte sind 
in Bleiguss ausgeführt und Eigenthum des k. k. Hauptmiinzamtes in Wien. Ausserdem 
ein Merkur, ebenfalls Bleiguss, aus dem Besitze des Stiftes Klosterneuburg; ein Prometheim, 
Terracotta, aus Privatbesitz; ein Satyr, Relief in Bleiguss, Eigenthum des Museums; der 
"sterbende Fechter", Copie in Blei, nach der bekannten Antike von R. Donner, Eigen- 
thum des Herrn Grafen Elt z. 
(Eine Physiologie der IParben.) Auf Anregung der Direction des österr. 
Museums hat Hr. Professor Dr. Brücke ein Wcrk über die „Physiologie der Farben, 
für die Zwecke der Kunstgewerbe bearbeitet", verfasst. Das WVerk ist gegenwärtig fertig 
und wird im Laufe des Winters in Druck kommen. 
(Bevorstehende Ausstellungen von böhmischen: und englischem Glas.) 
In den nächsten Wochen wird im Museum eine grössere Ausstellung von Erzeugnissen der 
bekannten grüß. Harrachhcheu Glasfabrik zu Neuwelt in Böhmen stattfinden. Gleich- 
zeitig ist unter freundlicher Vermittlung des Herrn Sectionsrathes v. Schiffer in London 
iiir eine Exposition von englischem Krystallglas Sorge getragen worden, worin die 
englische Glasindustrie im Gegensatze zur böhmischen Industrie gegenwärtig ihre Stärke 
sucht und nach den Erfahrungen der Dnhliner Ausstellung wirklich Ausgezeichnetes leistet. 
Verzeiohniss der im Museum ausgestellten galvanoplsstischen Beproduetionou. 
Aus dem Atelier von C. Haas in Wien. 
Nr. 1. Pokal, genannt Landschadenbund. Orig. von vergoldeten Silber im Besitze der 
steir. Stände. 3' 3" hoch. Augsb. Arbeit vom 16. Jahrh., vergoldet und emaillirt. 
Preis 1000 tl. 
Nr. 2 Reiterststuette Gustav Adolph's. Nach einem im Besitze der grlitl. Barbcfschen 
Familie befindlichen Originale in Silber aus dem 17. Jahrh. Deutsche Arbeit. 
Preis 400 H. 
Nr. 3. Standuhr von Kupfer, vergoldet. Arbeit des J er. Metzker 1564. Aus der k. k. Schatz- 
kammer. Preis ll0 tl. (ohne Uhrwerk), 120 H. (mit Uhrwerk.) _ 
Nr. 4. Schale von Silber, vergoldet, gravirt und emaillirt, in der Mitte filigran. Orient. 
Arbeit. 17. Jnhrh. Original im Jonnneum in Graz. Preis 25 d. 
Nr. 5. Schale von Silber, mit Stahl eingelegt. In der Mitte ein Amazonenkampf, am Rande 
und Fuss altgriechische Münzen. Ital. Arbeit. Preis 30 tl. 
Nr. G. Silbergetriebene Hachu Schüssel. In der Mitte eine Sirene, am Rande Ornamente. 
Original befindet sich im Privatbesitze zu Graz. Deutsche Arbeit. I7. Jahrh. Auf. 
Preis 10 (i. 
Nr. 7. Silbergetriebene Tasse. In der Mitte ein Engel, am Rande Ornamente. Deutsch. 
17. Jahrh. Original im Privatbesitze zu Graz. Preis 5 B. 
Nr. 8. Renaissance-Schild, getrieben, Stahl, mit tigiirl. Darstellungen. In der Mitte ein 
Reiterkampf. Aus der Zeit Carls V. Orig. im musee d'artillerie in Paris. Preis 40 11. 
Nr. 9, Silbernes vergold. Becken mit Kanne, getrieben und ciselirt. Augshurgerarbeit. 
16. Jallrh. Original im Besitze des Grafen Herberstein in Graz. Preis 200 tl. 
Nr, 10, Reliefbild Carls V. zu Pferde. Metsllguss 15.22. H. D. bezeichnet. Preis 5 d.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.