MAK
Fachschule für 
im 
Vorben- Archi- Bild- Zeichu. Zeichen]. Zu- Hospi- 
Schule tektnr lmuerci n_.Maleu Curs samrnen tanten Damen 
Wintersem. t878f7 2m ' ' ' " 47 50 360 66 67 
Sommersem. 187 9 165 _   46 53 31 _ 62 65 
Wintersem. 187984: x54 31 17 54 ' 4: 3 38 68 
Die Gesellschaft zur Förderung der Kunstgewerheschule zahlte im 
Jahre 187g Stipendien an 17 Zöglinge und zwar 7 aus Niederösterreich, 4 aus Böhmen, 
3 aus Mähren, je t aus Schlesien, Salzburg und dem Küstenlande. 
VIII. 
Chemisch-technische Versuchsanstalt. 
Durch Creirung von Stipendien seitens der h. k. k. Ministerien des Unterrichtes 
und des Handels ist jüngeren Chemikern die Möglichkeit geboten, sich an der Versuchs! 
anstalt auf dem Gebiete der technischen Chemie auszubilden. Die Anstalt, deren Arbeits- 
kräfte zugleich dadurch vermehrt worden sind, beschlfti e sich im Interesse der inlän- 
dischen lndustrie mit einer speciellen Maiolicatechnik au Weißhafnerwalre, mit Farben 
für Fayence-Oefen, mit Transparent-Emaillen für Siderolithwaare, mit der Schmelzfarbenv 
technik für Metallöfen, mit der Untersuchung von Thonerden u. a. m. Für die Deco- 
rirungssrbeiten in'der Schulabtheilung für Keramik wurden von der Anstalt Farben 
geliefert, sowie die Brande besorgt. Die von Dr. Linclte hergestellten Frittefarben wurden 
auf der Weihnachts-Ausstellung in ihrer Anwendung für lumdschaftsmalerei auf Fnience 
durch Herrn Maler Obermüllner dem Publicum vorgeführt. 
IX. 
Personalien. 
Se. Majestät der Kaiser gestatteten, dass in Würdigung der verdienstlichen 
Leistungen aus Anlass der Weltausstellung in Paris dem k. k. Oesterr. Museum und 
dem Professor an der Kunstgewerbeschule Reg-Rath Storclt die a. h. Anerkennung 
ausgesprochen werde und geruhten aus demselben Anlssse zu verleihen dem Director des 
Museums Hofrath v. Eitelberger das Comthurkreuz des Franz Josef-Ordens mit dem 
Sterne, dem Curator Hof-Glaswaarenhandler L. Lobmeyr das Comthurkreuz desselben 
Ordens, dem Curator Prof. Bauer den Titel eines Regierungsrathes, dem Leitender 
Ciselirschule St. Schwartz das silberne Verdienstkreuz mit der Krone. 
Ferner wurden von der Jury der Weltausstellung zuerkannt: dem Oesterr. 
Museum Grund prix in der Unterrichtsabtheilung und in der Classe 18 (in Verbindung 
mit der Kunstgewerbeschule. der Chemisch-technischen Versuchsanstalt und den kunst- 
gewerblichen Fachschulen des k. k. Handelsministeriums) die goldene-Medaille; dem Reg.- 
Rath Prof. Storck zwei goldene und eine silberne Medaille; dem Prof. Friedr. Sturm 
zwei silberne Medaillen; dem Leiter der Ciselirschule St. Schwartz drei silberne Me- 
daillen; den Professoren Be er, Donadini, Hauser, Herdtle, König, Lauf- 
ber er; Rieser, Reg-Rat Kosch, Docenten Macht und Theyer, Assistenten 
Lin e und Kühne ie eine silberne Medaille. 
Mittelst n. h. Entschließung vom 25. October wurde dern Custos Bueher Titel 
und Charakter eines Regiernngsrgthes verliehen. 
Durch a. h. Entschließung vom 2B. Februar wurde der Custos Dr. Hub. Janitsch ek 
zum Professor der Kunstgeschichte an der Universität Prag ernannt, die dadurch erledigte 
Stelle am Museum aber von dem Minister für Cultus und Unterricht dem Mitgliede des 
Instituts lbrrösterreichische Geschichtsforschung. Franz ilVickl-toff, verliehen. 
Z_um Kanzlisten mit der Bestimmung ausschließlicher Verwendung im Bibliothek:- 
dienstewurde Franz Ritter emnnut, dem Kanzlisten W. Dubrafsky der Oflicialtitel 
verliehen. 
Der Candidnt des Gymnasial-Lehramts, Jos. Folnesics, trat als Hilfsarbeiter in 
das Museum ein. 
[wie 
Selbstverlag du k. k, Oena-r. Museums En- Kuxm Iud hldustrie. 
. :, 
1 haamhu nnxßul Gemldü Bahn m Ihn.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.