MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVII (1914 / Heft 3)

montierung die hohe Schätzung schon zur Entstehungszeit kennzeichnet. 
Die aus der Hörold-Periode (1720-1735) stammenden Erzeugnisse sind 
bei weitem zahlreicher vorhanden, darunter einige, die wegen ihrer Schönheit 
und Seltenheit unten ausführlich besprochen werden sollen. Zumeist gehören 
sie zu Tee- oder Kaffeeservicen, die treffliche Bemalungen von Chinesen- 
Szenen in Gold oder Farbe, von chinesierendem Blumendekor oder von 
holländischen Landschaften in reizvollen Goldkartuschen zeigen. Auch die 
farbenkräftigen „Fondporzellane" sind in einigen recht guten Stücken, so 
unter anderem durch zwei große violette f-L Vasen, vertreten. 
Bei einem dieser Teeservice mit farbigen Chinesenszenen ist auf Kanne 
und Spülkumme der von sechs kleinen russischen Länderwappen umgebene 
russische Doppeladler mit Wappen und mit der Kette des Andreas-Ordens 
gemalt worden. Es handelt sich dabei mithin um eine Arbeit, die auf Bestel- 
lung oder als Geschenk für den russischen Hof angefertigt worden war. 
Durch besonders reichhaltige Vertretung unter den Porzellanen der 
folgenden Perioden sind mir die kleinen Terrinen in Form von Früchten 
und Gemüsen, die Meißen in so täuschender Weise nachzuahmen verstand, 
und die kleinen Tiere aufgefallen. Von den letzteren hebe ich Elefant, Nas- 
horn, Löwe, Panther, Hahn (in einem unbekannten und von den Kaendler- 
Arbeiten abweichenden Modell), 
Taubenpaar und die Terrinen in 
Form von Hennen, Küchlein und 
Enten hier hervor. 
Von den Figuren und Gruppen 
stehen mir Komödianten, Hirten 
und Gärtner, mythologische Ge- 
stalten und Allegorien der ver- 
schiedensten Art in besonders guter 
Erinnerung. Diese Figuren wurden 
bei der Verwendung als Tafel- 
schmuck vielfach in reizvoll durch- 
brochene Rokokonischen gestellt. 
Von ihnen gibt es hier eine reiche 
Anzahl in verschiedener Größe, 
und zwar solche, die in dem tech- 
nisch schwierigen Brande recht 
gut gelungen und solche, die stark 
verzogen sind. Aus der großen 
Fülle der in der Eremitage vorhan- 
denen Meißner Porzellane sollen 
hier einige der besten und inter- 
essantesten herausgehoben und an 
der Hand von Abbildungen ausführ- 
 besprochen werden. Fig.3.Vogelkä5gmitvergoldeterBronzemontierungmrn1738 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.