MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVII (1914 / Heft 4)

 
 
vielleicht darf man ge- 
rade dieser Fabrikation 
einenbestimmendenEin- 
fluß auf die älteste Glas- 
industrie Venedigs zu- 
schreiben. Auch sonst 
konnte die Kollektion an- 
tiker Gläser um eineZahl 
ansehnlicher Stücke aus 
Syrien und den Donau- 
ländern vermehrt wer- 
den. Von hervorragen- 
der Bedeutung sind fünf 
altorientalische Siegel- 
zylinder, sämtliche aus 
dem für diese Denkmä- 
lergattunggewöhnlichen 
MateriaLBluteisenstein, 
doch sehr verschiede- 
nen Zeiten und Kultur- 
kreisen angehörend. Sie 
zeigen in ihren Darstel- 
lungen (lntaglios) inter- 
essante Vermischungen 
altsemitischer Elemente 
mit hettitischen, assyri- 
Hans Reinhardt. Dreifaltigkeitsmedaille schemsogarägyptischen 
Vorstellungen. Die rei- 
che Sammlung antiker Bronzen konnte durch die eigenartige Statuette einer alten Frau aus 
der Kollektion des Fürsten Ernst Windischgrätz, einen Fund aus Neviodunum (bei Gurkfeld 
in Krain),ven-nehrtwerdemDieFigurdürfte mit dem eleusynisch-alexandrinischen Mysterien- 
kultus in Verbindung zu bringen sein. Als Widmung des Herrn Ernst I-Ierzfelder kamen 
mehrere Antikaglien an die Sammlung, unter denen eine römische Halskette mit einem 
nach Art einer Münze gebildeten Medaillon, dann ein Büstchen des Dionysos aus dem 
II. jahrhundert nach Christi besondere Erwähnung verdienen. Eine Erwerbung von 
Bedeutung bildet ein altjonischer Tonsarg aus Klazomenai, der zu einem schon x8g6 an die 
Sammlung gelangten größeren Exemplar dieser Gattung ein willkommenes Pendant bildet. 
Die MÜNZEN- UND MEDAILLENSAMMLUNG hat in ihrer Abteilung der AN- 
TIKEN UND BYZANTINISCHEN MÜNZEN 675 Stücke Zuwachs zu verzeichnen, 
darunter 87 Gold- und 54 Silberprägun- 
gen. An Zahl und Bedeutung über- 
wiegen die römischen Münzen, von 
denen eine hier 
besonders genannt 
sei, ein Aureus 
des Kaisers Tacitus 
(27 5 j 6) mit interes- 
santer Darstellung 
der virtus militum. 
Unter den römi- 
Scher! Pfägungßn Römisches Glasfrag- 
Römischer Armring sind ein do elter ment auf Goldgrund 
PP 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.