MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVII (1914 / Heft 4)

DIE WIENER PORZELLAN- 
SAMMLUNG KARL MAYER 
KATALOG UND HISTORISCHE 
EINLEITUNG VON j. FOLNESICS 
ERSTER VIZEDIREKTOR DES K. K. ÖSTERREICHISCHEN 
MUSEUMS FÜR KUNST UND INDUSTRIE 
Die umfassende Bedeutung dieser Sammlung ließ es berechtigt erscheinen, dem 
eigentlichen Katalog eine historische Einleitung vorangehen zu lassen, die in großen 
Zügen an der Hand der vorhandenen Objekte ein Bild der geschichtlichen Entwicklung 
der Wiener Porzellanfabrik vor Augen führt und die Bedeutung der einzelnen besonders 
hervorragendenObjek- 
te klarlegt. Sie stammt 
aus der Feder des Mit- 
arbeiters an der 1907 
erschienenen (bereits 
vergriffenen) umfang- 
reichen Geschichte der 
Wiener Porzellanma- 
nufaktur, des ersten 
Vizedirektors am k. k. 
Österreichischen Mu- 
seum, Regierungsrates 
JOSEF FOLNESICS, 
und ist mit 86 Tafeln 
versehen, die uns 220 
der erlesensten oder ge- 
schichtlich bedeutend- 
sten Stücke der Samm- 
lung vorführen. Davon 
sind 20 Tafeln teils in 
Farbenlichtdruck, teils 
und 86 Volltafeln, davon 10 Farbenlichtdrucke, 10 farbige Autotypi 
ßvnau lfzrzelnin 1 zur: 555 [J 
in farbigen Autotypien 
von j. LOWY ausge- 
führt, welche die cha- 
rakteristische Farben- 
wirkung der Originale 
mit bisher kaum er- 
reichter Treue veran- 
schaulichen. 
Das Werk er- 
scheint im Format die- 
ses Prospektes in ei- 
ner auf 350 Exempla- 
re limitierten Auflage, 
von welcher 300Exem- 
plare mit den Num- 
mern l bis 300 in den 
Handel gelangen. 
Der in Leder ge- 
bundene Band enthält 
etwa 20 Druckbogen 
Text auf Büttenpapier 
'en und 66 einfarbige 
Lichtdrucktafeln. - DER SUBSKRIPTIONSPREIS FÜR EIN GEBUNDENES 
EXEMPLAR BETRÄGT K 100- (M. 85-). DIE ERHÖHUNG DES LADEN- 
PREISES NACH ERSCHEINEN DES WERKES IST VORBEHALTEN. 
Subskriptionen werden von allen Kunst- und Buchhandlungen entgegengenommen 
sowie vom Verlag 
ARTARIA 8x CO.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.