MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVII (1914 / Heft 5)

Krempe trägt, und neben einem vierkantigen Sockel 
mit Vase steht, erwarb neuerdings das Straßburger 
Kunstgewerbernuseumß 
Glücklicherweise haben sich von Niederweiler so- 
wohl das Formenbuch mit Künstlernamen, das Preis- 
verzeichnis aller Waren unter genauer Gruppierung 
der figürlichen Arbeiten und das 1832 von C. I-I. Lan- 
frey nach Aufzeichnungen seines Vaters verfaßte 
„Geheimbuch" erhalten, deren Herausgabe in einem 
umfassenden Werke von Karl Roemmich vorbereitet 
wurde und durch dessen soeben erfolgten Tod hoffent- 
lich nicht verzögert wird. 
Da manche hervorragende Figuren dieser Manu- 
faktur unbezeichnet sind, darf man in dem vom Vor- 
stand der Gesellschaft für lothringische Geschichte 
und Altertumskunde angekündigten Werke wichtige 
Aufschlüsse erwarten. 
 
Liederverkäuferin, _ _ _ 
Niederweiler(Kunsrsewerbe- Die Sammlung Emest Schneider besitzt das aller- 
museum zu Straßburg im 
E1585) liebste „tanzende Mädchen" in elfenbeinweißer Glasur, 
das durch seine Modellierung hervorragt. Es ist be- 
zeichnet I in Braun, stammt also aus der Zeit, da die Fabrik dem Comte 
de Custine gehörte (seit r774) und mißt zoo Millimeter Höhe. Daselbst 
ist auch das zarte Figürchen der „Drehleierspielerin", die in sehr koketter 
Haltung ihr Instrument unter dem linken Arme hält, dabei ganz ländlich 
gekleidet ist, mit weißem Kopftuch und weißer Schürze, blau und mangan 
gestreiftem Rock, rot gestreiftem Mieder und aufgeschlagenen Hemd- 
ärmeln (Höhe x30 Millimeter). Ein gleich hohes Gegenstück dazu bildet 
daselbst der „Winzer", ebenso ausgezeichnet durch vollendete Modellierung 
und Farbengebung. Er steht an eine hohe Butte gelehnt, die mit Wein- 
trauben gefüllt ist, sein roter Rock ist mit weißen Wellenlinien gemustert, 
seine Hose rot-weiß gestreift, sein Hemd offen (Höhe x 30 Millimeter). Wie 
alle diese unbezeichnet, aber derber ist die kleine pausbäckige „TrommlerirW 
(Höhe 165 Millimeter). 
Eine der besten Leistungen von Niederweiler, die fein bemalte „Lieder- 
verkäuferin", mit einem Pack „chansons" unter dem linken Arm, gehört 
dem Straßburger Kunstgewerbemuseum. Sie hat ein rotes I-Iäubchen mit 
weißer Spitze, eine blau geblumte Jacke zum rot und gelb gestreiften Rock 
und gelbe Schuhe (Höhe 170 Millimeter). 
Niederweiler werden auch die nicht so feinen, ein wenig steifen, aber 
für den Zeitgeschmack charakteristischen Gestalten einer kindlichen Dreh- 
orgelspielerin und eines Knaben zugezählt, der mit einem aufwartenden 
Meerschweinchen durch die Welt zieht. Sie trägt ein weißes Kopftuch zum 
"' Abbildung bei Walter L. Müller, Neuerwerbungen des Städtischen Kunstgewerbemuseums in Straß- 
burg. (Cicerone V, S. x37.)
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.