MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVII (1914 / Heft 5)

Händen (Höhe 340 Millimeter, die viereckige Fußplatte II 5 : 130), Die Rück- 
seite dieser köstlichen Gestalt ist unbemalt geblieben. 
Ebenfalls Potsdam zugehörig, aber nicht so charakteristisch und 
stumpfer in den Formen ist die kleinere stehende Chinesin, die ihre Arme 
vor der Brust kreuzt. Über ihrem Untergewand liegt ein blau-gelb geblumter 
Überwurf (Höhe 265 Millimeter). 
Zu den in Deutschland unter holländischem Einüuß entstandenen 
Arbeiten gehört dann eine männliche Gestalt, stark zurückgelehnt, halb auf 
einem grünen Baumstumpf sitzend, das linke Bein ein wenig ungeschickt 
über das rechte gelegt, um sich behaglich die ausgestreckten Hände über 
einem Feuer zu wärmen. Die blaue Glasur der aufgeschlagenen Pelzkappe, 
des Gesichtes und der Hände, der manganfarbene pelzverbrämte offene 
Rock, die gelbe Kniehose in hohen Stulpen sind farbig nicht eben gut 
geraten. Feiner ist die Arabeskenzeichnung des profilierten Sockels, der vor 
dem Manne steht, und die korbartige Schüssel darauf, aus der die Flammen 
aufsteigen (Gesamthöhe der Figur 300 Millimeter). Diese volkstümliche, 
Herrn Dr. Catzenstein in Hannover gehörige Arbeit, die wir nebst andern 
Brinckmann in Hannover zu verdanken hatten, ist unbezeichnet und gehört 
als „Winter" vielleicht zu einer Gruppe der Jahreszeiten; darauf scheint 
die Haltung des Frierenden zu deuten. 
In demselben Besitze befindet sich eine eben- 
falls unbezeichnete weibliche Gestalt, auf vier- 
eckigem Sockel stehend, in blauem Überwurf, der 
Brust, Arme und Füße frei läßt. Die in Form und 
Farbe gleich flüchtig behandelte Figur, die ihre 
viel zu große rechte Hand an die Brust preßt, 
mißt 255 Millimeter Höhe. 
Noch deutlicher erinnert an den holländischen 
trinkfesten Bauernhumor der aus demselben Be- 
sitze ausgestellte Vexierkrug in Gestalt eines 
sitzenden Mannes, dessen grüner Hut oben offen 
ist. Seine langen Haare sind manganfarben, der 
lange Bratenrock blau, dessen Knöpfe und die 
Kniehose gelb. Diese derb spaßhafte Erscheinung 
ist durch einen aus ihrem Rücken aufsteigenden 
Henkel als Trinkgefäß gekennzeichnet und trägt 
auf der Unterseite die blaue Marke Q (Höhe 
265, Durchmesser 140 Millimeter). 
Auch ein Türke (Höhe 250 Millimeter), 
ebenfalls in der Sammlung Dr. Catzenstein, 
gehört hierher. Er ist unbezeichnet und in 
der Modellierung und Glasur - gelber 
Lakai, hyenm Potsdam (Museum in Turban, blaue Jacke, manganfarbiger Rock, 
Halle an a" Saale) grüner Sockel - nicht bedeutend als Kunst- 
 
 
 
 
 
 
 
 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.