MAK

Full text: Monatszeitschrift XVII (1914 / Heft 10)

Reliquiar mit einer Reliquie des heiligen Leopold, aus vergoldelem 
Silber rnit Elfenbeinsäulen und Edelsteinen, nach Entwurf des Archi- 
tekten Dr. Karl l-loley ausgeführt von Franz Halder. Juwelier und Gold- 
schmied in Wien 
Um solche Formen 
zu schaffen, muß man 
aber nicht nur gläubig die 
Lehren erfaßt haben, son- 
dern vorhandene Werke 
genau beobachtet und Er- 
fahrungen mit andern aus- 
getauscht haben, beson- 
ders mit denen, die am 
Tische des Herrn selbst 
dienen. 
Man wird nun einer- 
seits vielleicht nach dem 
„Stile" des Werkes fragen 
und andrerseits sagen, daß 
Lösungen wie die vor- 
liegenden schon ähnlich da 
waren; das ist richtig und 
auch nicht richtig. Gerade 
so waren sie jedenfalls 
noch nicht da.Und dann sei 
uns gestattet, hier wieder 
zwei Sätze der erwähnten 
Schrift anzuführen: „Da es 
sich bei der ganzen Veran- 
staltung . . . darum han- 
delte, den lebendigen Zu- 
sammenhang von Kunst 
und Leben wieder herzu- 
stellen, war die sogenannte 
Stilfrage vom Anfang an 
ausgeschaltet. 
Man suchte sich bei 
jedem Gegenstande vor 
allem den religiösen und 
praktischen Grundgedan- 
ken klar zu machen und ab- 
zusehen von den Zufällig- 
keiten irgendeiner vorhan- 
denen Lösung. . . . Man 
hat bei kunstgewerblichen 
Werken den heutigen Ge- 
brauchszweck im großen 
und in den einzelnen For-
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.