MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVIII (1915 / Heft 6)

323 
ersten Besuche eine Dauerkarte lösen mögen. Auch diese Ausstellung ist täglich (mit 
Ausnahme des Montags) von 9 bis x Uhr zu besichtigen. 
Die kürzlich abgehaltenen vier Vorträge zur Einführung in die Textilabteilung des 
Museums wurden von durchschnittlich 80 Fachleuten besucht. 
ESÜCH DES MUSEÜMS. Die Sammlungen und Ausstellungen des Museums 
wurden im Monate Mai von 39.326 Personen, die Bibliothek von x44: Personen 
besucht. 
LITERATUR DES KUNSTGEWERBES Sh 
I.TECI-INIK UND ALLGEMEINES. 
ÄSTI-IETIK. KUNSTGEWERB- 
LICI-IER UNTERRICHT s. 
BEl-INE, A. Kunst. Geschmack und Nachahmung. 
(Kunstgewerbeblatt. Mai.) 
BODE, W. v. Hoffnungen und Aussichten für die 
deutsche Kunst nach dem Kriege. (Die Kunst für 
Alle. xxx, 17-18.) 
EISLER, M. Österreichisches Kriegs-Kunstgewerbe. 
(Dekorative Kunst, Mai.) 
MICHEL, W. Von deutscher Form. (Deutsche Kunst 
und Dekoration, Mai.) 
PAULI, G. justus Brinckrnann-f. (Kunst und Künstler, 
Mai.) 
PAZAUREK. G. E. Das Eiserne Kreuz als Schmuck- 
mittel. (Dekorative Kunst, Mai.) 
WALDE, K. Von derWienerWei-kstätte. (Textile Kunst 
und Industrie, VIH, 6.) 
WEICHARDT, C. Die Erziehung zur Kunst nach dem 
Kriege. (Deutsche Kunst und Dekoration, Juni.) 
II. ARCHITEKTUR. SKULPTUR. 
AMMANN, G. Vorn Garten. (Dekorative Kunst, Mai.) 
Ein Aschenbrödel im Kunstgewerbe. (Dekorative Kunst, 
Mai.) 
BIEHL, W. Ein unbekanntes Marmorbildwerk des 
Andrea Sansovino. (jahrbuch der Königlich 
preußischen Kunstsammlungen, XXXVI, 2.) 
- Eine Marmorhllste des Luca della Robbia. (Monats- 
hefte für Kunstwissenschaft, VIII, 5.) 
DOERING, O. DerWetthewerb ülr Kriegserinnerungen. 
(Die christliche Kunst. XI, 7.) 
EISLER, M. Josef Hoffmann. (Dekorative Kunst, Mai.) 
LORENZ, F. Ein Grunewald-Landhaus, erbaut von 
Professor Franz Seeck-Berlin. (Deutsche Kunst 
und Dekoration, Juni.) 
LÜBBECKE, Fr. Ein neuer Bau von Hugo Eherhardt. 
(Deutsche Kunst und Dekoration, Mai.) 
NEUBER, I-I. Ludwig juppe von Marburg. Ein Beitrag 
zur Geschichte der deutschen Plastik am Ausgang 
des Mittelalters. XII, 202 und II S. m. 2c Taf. 
(Beiträge zur Kunstgeschichte Hessens. IV. Bd.) 
B". Marburg, N. G. Elwerts Verlag. M. 1350. 
PHILIPPYHERGESELL,  Landhausanlage Galow a. 
Havel. (Wohnungskunst, April.) 
ROESSLER, A. Künstlerisches Maßhalten in der Archi- 
tektur. Zu den neuen Arbeiten von Professor Carl 
Witzmann-Wien. (Innen-Dekoration. Mai.) 
TEUTENBERG, Ant. Das Weimarer Wildenhruch- 
Denkmal. (Deutsche Kunst und Dekoration, Mai.) 
WESTI-IEIM, P. Nordstern, das neue Verwaltungs- 
gebäude in Berlin-Schöneberg von P. Mebes- 
Berlin. (Dekorative Kunst. Juni.) 
Das Wildenbruch-Denkmal in Weimar. (Die Kunst für 
Alle, XXX, 15-16.) 
III. MALEREI. LACKMALEREI. 
GLASMALEREI. MOSAIK so 
BALDASS, L. v. Notizen über holländische Zeichner 
des XVI. jahrhunderts. (Mitteilungen der Gesell- 
schaft für vervielfiltigende Kunst, 1915, z.) 
BUCHNER, G. Was soll der Künstler, der Maler von 
der Chemie wissen? (Kunst und Handwerk, 1915, 7.) 
HANKE, M. Mittelalterliche Wandmalereien in der 
Kirche zu Dargitz. 16 S. u. 7 Abb. gr. 8'. Pasewalk, 
A. Schnurr. M. 1. 
LEONHARD, W. Mosaikstudie zur Casa del Fauno 
in Pompeji. (Aus: Neapolis, Rivista di Archeologia.) 
VI, 77 S. m. 15 Abb. u. 5 Taf. Neapel, Detkenä 
Rocholl. M. B. 
MINDE-POUET, G. Otto Gussmanns Ausmalung der 
Kuppel des Haupttreppenhauses im neuen Rat- 
hause zu Dresden. (Die Kunst für Alle, XXX, 
17-18.) 
PABST, j. Das Handwerkliche des Zeichnens. (Graph. 
Revue Österr.-Ung., April-Mai.) 
PANOFSKY, E. Über das Zeichnen mit farbiger Feder, 
(Monatshefte für Kunstwissenschah, III, 5.) 
PLIETZSCI-I, E. Arthur von Kampis Wandgemälde 
„Fichte als Redner an die deutsche Nation" in der 
Aula der Berliner Universität. (Die Kunst für Alle, 
XXX, 15716.) 
STEINLEIN, St. Über neuere Dekorationsmslerei: 
Georg Fuchs und Otto Rücken. (Kunst und Hand- 
werk, 1915, 7.) 
IV. TEXTILE KUNST. KOSTÜME. 
FESTE. LEDER- UND BUCH- 
BINDERARBE ITEN ab 
A. C. Erzgebirgische Spitzen. 
Industrie. VIII, 5.) 
(Textile Kunst und
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.