MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVIII (1915 / Heft 3 und 4)

    
-W,1 ------'-- -' v 
möglich ist. Entscheidend für die Bestimmung sind jedoch die Buchstaben 
M E unten und die Devise „Gubernat". Sie beziehen sich zweifellos auf die 
Erzherzogin Maria 
Elisabeth (geboren 
am 13. Dezember 
1680 als Tochter 
Kaiser Leopolds I. 
aus dessen dritter 
Ehe, gestorben am 
26. Augustr741), die 
während der Jahre 
1725 bis 1740 Statt- 
halterin der Nieder- 
lande war, worauf 
das Wort „Guber- 
nat" hindeutet." 
Ganz hervor- 
ragend wichtig sind 
für unsere Samm- 
lungaberdiejenigen 
von Herrn Dr. Fig- 
dor uns zugewiese- 
nen Stücke, die mit 
der alten Wiener 
Porzellanmanufak- 
tur im Zusammen- 
Pcrzellanreiller (angefertigt für die Erzherzogin Marie Elisabeth, Statthalterin der hangg Stghefh Die 
Niederlande), ostasiatisch, 1725 bis x74o, die Hälfte der wirklichen Größe. Aus . . 
der Schenkung des Herrn Dr. Albert Figdor Abbildung aufselte 
121 zeigt uns eine 
Darstellung der heiligen Veronika mit dem Schweißtuch als Weihwasser- 
hecken. Wir besitzen ein Stück gleichen Motives bereits in einem etwas 
abweichenden unbemalten Exemplare, das aber weit späterer Zeit (um 1760) 
entstammt; zu den größten Seltenheiten gehört jedoch dieses frühe farbige. 
Von dem gleichen Bildhauer mögen übrigens die Figuren eines frühen Wiener 
Porzellanaufsatzes herrühren, die E. W. Braun in seinem Berichte über 
„Alt-Wiener Porzellane in der kaiserlichen Eremitage zu St. Petersburg" 
(in dieser Zeitschrift 1914, Seite 33) abbildet. 
. . . _ ..- Dv.._.._..- _.....v. 0-1116 
 
" Wir benützen die Gelegenheit, Herrn Dr. Ernst Hefel, Bibliothekar der k. u. k. Familienfrdeikommiß- 
bibliothek, der uns die zu dieser Feststellung nötigen Behelfe zur Verfügung stellte, unseren Dank auszusprechen.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.