MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVIII (1915 / Heft 7 und 8)

eine Reise nach Oberösterreich, Salzburg, Bayern und nach einem Teile 
Italiens. Es kamen dadurch wichtige GeschÀftsverbindungen zustande, und 
es wurde dadurch auch ermöglicht, die Seide aus erster Quelle zu beziehen 
sowie den Geldverkehr ÃŒber das als Geldplatz wichtige Augsburg zu leiten. 
Im Jahre x8xo heiratete Paul Mestrozi die damals zwanzigjÀhrige Elisa- 
beth Schlechta, eine FÀrberstochter, geboren zu Koschetitz im Öaslauer 
Kreise. Das erste Kind wurde im Jahre 1811 geboren und erhielt den Namen 
Ludmilla Anna; sie ist fÌr uns deshalb von Wichtigkeit, weil sie spÀter einen 
der HauptbegrÌnder der österreichischen Maschinspitzenindustrie heiratete 
und dadurch ihrem Vater Gelegenheit gab, auch auf diesen Zweig der öster- 
reichischen Textilkunst Einfluß zu nehmen. 
Unser Museum besitzt eine „Zusammenstellung aller in Böhmen erzeug- 
ten Leinwandgattungen" von Peter Carl Schlechta (Lomnitz, Bidschower 
Kreis in Böhmen) vom Jahre 1829. Wir wissen aber nicht, ob es sich hier 
um einen Verwandten der Gattin Mestrozis handelt. 
Im Jahre 18m konnte nach Abzug der Franzosen von Wien die Fabrik 
durch einen Zubau an Stelle eines abgerissenen Nebenhauses erweitert 
werden; im Jahre 181: war diese Vergrößerung vollendet und es wurden 
nun neue Einrichtungen fÃŒr "besondere moderne Lyoner Stoffe" getroffen. 
Im ganzen waren damals 400 Arbeiter und Arbeiterinnen bei den BrÃŒdern 
beschÀftigt. Der Wert der jÀhrlichen Erzeugung hob sich auf x,5oo.ooo Gul- 
den. Doch erlitt das Haus beim Staatsbankerotte des Jahres x81: durch den 
Kursunterschied beim Einkauf und Verkauf des Auswahllagers betrÀcht- 
lichen Schaden. Immerhin scheint dieses Ereignis keine dauernde SchÀdigung 
des Unternehmens zur Folge gehabt zu haben, obgleich die VorgÀnge dieser 
Zeit dem allgemeinen GeschÀftsleben natÌrlich sehr abtrÀglich waren 
und auch auf den Ver- 
W; w t s" ÄW t x rm-txazislflßiÀtzi- 
g en ei u  
x. l ' 4 -  "Ä Sohörenwirineinem 
V xx. v ( ' k {x x Wiener Modeberichte 
, q l x x r} l vom August 18m (in 
KX  4 0 I I x ' dem Weimarer „]our- 
zwa. aß], f h}  i ( nal des Luxus und der 
 8x x. X I Mode",Seite 693):„Der 
   v IX diesmalige Modenbe- 
{h l  xx e,b IX richtwirdbeinahe kÀrg- 
gÀw   a. x lich ausfallen; denn der 
Q ' x j hier unendlich steigen- 
 xx I] f,  o de Geldmangel zwingt 
f} y R X v I, r alle StÀnde zu Ein- 
 5x  x n 11A, schrÀnkungen, und es 
Abb. 35. "Linux-stahl" Nach Joh. Georg 13mm), "Die Vorrichtungskunst bieten sich in dem 
der WerkstÌhle" (Tafel 19, m. xxx, Text n, Seite 21g) sonst SO luxuriösen
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.