MAK

Volltext: Monatszeitschrift XVIII (1915 / Heft 7 und 8)

400 
"m  VTLETZPFZ:     GruPPe auftrat, hier 
 aber fÃŒr die Gestal- 
.À'lÀ4} E. a. 315W! x   , .3 i. tung entscheidend 
 M11   i    .   i   ist, WÀhrend die Ìbri- 
i} ist "13    6-1, 7-.  1 i 4.   gen Techniken da- 
  YÀ       J  neben zurÌcktreten. 
 l fl  '11 JxlxxljiiÀli! y   l,   Das Hauptwerk die- 
i-Ü "i" X Q  imix"  515-      ser Gruppe, zugleich 
 j; Y  ÄÀgxkli f-     dascharakteristische- 
"Ex "Ü,  l"  Nixllfh      ste und kÃŒnstlerisch 
   u       
 Qx"  f   w"; 5 z, _   j wertvollste, ist eine 
    aus Nordschleswig 
  stammende Truhe 
i " T."  des Flensburger Mu- 
Abb. g. Museum Flensburg, aus Nordschleswig, XIV. ]ahrhundert Seums  9)} Die 
Anordnung des Or- 
naments gleicht im Prinzip der zweiten Gruppe. An Stelle der Maßwerk- 
reihe eine Reihe von spitzen Winkeln, die an die Wimperge der gotischen 
Architektur erinnern. Aber sie sind nicht mit Stab- und Maßwerk ausgefÃŒllt, 
sondern mit streng und phantastisch stilisierten Drachenfiguren, in denen 
noch die Gestalten frÃŒhnordischer Ornamentik nachklingen. Nach oben zu 
wieder Ausklang durch symmetrisches Blattwerk. Eine Unterscheidung von 
Rahmen und FÃŒllung ist wieder nur leicht angedeutet und nicht kon- 
struktiv hergestellt, das Ornament geht gleichmÀßig ÃŒber Mittelbrett und 
Seitenpfosten fort, welches Prinzip hier noch dadurch verstÀrkt wird, 
daß die Tiere der Pfosten zu je einem des Mittelbrettes gegenstÀndig sind. 
Nur im unte- 
ren Teil Sind  i        
Pfosten und  1  y":      
Mittelbrett  . -1   lrbxll y r; g '         
einwenigver- i  {QP-Ii    I {X i    
 1-.    H 1' '    
schieden, auch ß in 47', I. adrjl J H1 V7, y,  v. „ I 
ist dem Prin- 15;. 1.1   "  i yii "  f 1" 1  "w"  f i" 
   53'}  11   
zip der Tek- i; w! 1 i;    r  f VI  ii 
   r i. flx-  w 4 
tomk eine      (ß   ; w. '  
 H i?    -)i 1':  
kleine Kon- _„l {h  x11; p .1] v; n. np, i],   f.   
zession ge- E:fvl,i' H; l!  Q1 l-     
w; 1 [Huf i Ii ,4 {i  II  g- 
machtd durch w; w,   .i h.  w, H, 
   "v I  n,      
beson ereBe  h) E   M10:   41x14.   
)"Vgl.Sauer- v?  5,   7; 
mann, Handwerk- 7x  
liche Schnitzereien 
aus Schleswig-Hol- 
stein (Frankfurt a. 
M., 19:0), Taf. 2c. Abb. XIJ. Museum Kopenhagen, XV. Jahrhundert
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.