MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIX (1916 / Heft 1 und 2)

3x 
DieFabrik zu Sassini  4951-1! n 1,17?! '  f   
im Neutraer Komitat, eine x11 '36 :  if 
GrÌndung des spÀteren  ijlijg E; 31'   
Kaisers Franz 1., wurde     
gleich von Anfang an (das   5x   
 Àxr":  yV 711.! .1 "xx  i rfu  1x 
ilsriuifrloetreiafietiiÀblÀÀttlliln  a?   71' " 
Jahre 1786 wurde sie von  t-tliig l  75792137 
J.B.Freiherrn von Puthon "j  QJ-IQI4 u, I  grl-Qyll,  
ÃŒbernommen; Keeß w"        
rÃŒhmt noch die „Freiherrn   xi. in?   "E 
Joh. Bap. v. Puthon Vater  iIIÄxQ 17   s; 9x70 
und Söhne" wegen der    
Förderung unseres Ge-  363553;  
werbszweigesSpÀterwur-      
de das Unternehmen mit g; ÀßlßcjÀgryrÀfqÀt yxzßak 
dem in Friedau verbunden,    ß  73,17.; 
          
die Rede sein soll. ImJahre  
X841 mute die sasw      
Fabrik ihren Betrieb ein. 
Wenn dieses Unternehmen auch nicht auf österreichischem Boden lag, 
so darf es in Anbetracht der damaligen staatlichen VerhÀltnisse und der 
spÀteren Beziehungen zu einer ausgesprochen österreichischen Manufaktur 
hier nicht ÃŒbergangen werden. 
Als die Privilegien der Fabriken zu Schwechat und Sassin ihrem Ende 
entgegengingen, erließ Kaiserin Maria Theresia (gegen Schluß des Jahres 
1761) ein Reskript an die Landesstellen von Böhmen, MÀhren, Schlesien 
und Glatz, wonach die Kattunerzeugung jedermann freistÃŒnde und die 
Einfuhr auslÀndischer Kattune weiterhin verboten blieb. Im Jahre 1763 
grÃŒndete Josef Maximilian Graf Kinsky daraufhin die Kattundruckerei zu 
BÌrgstein in Böhmen und Graf Josef von Bolza die zu Josefsthal, mit der 
auch eine Baumwollweberei im naheliegenden Kosmanos verbunden war. 
Die Unternehmun des Grafen Bolza gelangte ÃŒbrigens nach einer an 
WechselfÀllen reighen und nicht gerade erfreulichen Entwicklung im 
Jahre 1793 durch Kauf an Johann Josef Leitenberger, der seit dem Jahre x770 
in Wernstadtl und dann im Teinhofe zu Prag und in Reichstadt tÀtig warfii": 
In die GrÃŒndung der nÀchsten großen Fabrik, der bereits erwÀhnten 
zu Friedau, griff eine der bedeutendsten Persönlichkeiten ein, die auf dem 
Gebiete des Zeugdruckes im ganzen XVIII. Jahrhunderte tÀtig waren: der 
Augsburger Zeugdrucker Johann Heinrich SchÃŒle, der im Jahre 1768 wegen 
i Sas-VÀr an der Miave. 
H A. a. 0., Seite m7. 
i" Über die Fabrik von Franz Hergon und andere Prager Fabriken siehe Hallwich, a. a. 0., Seite 35 
(bei Kurrer, a. a. 0.. Seite 67, ist hier ein Irrtum).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.