MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIX (1916 / Heft 1 und 2)

35 
   tTÀiÄa-x"  i_  m13, z-   "f 
5M K. s. "z; 1'  reiß-d 5VfÜAfÄa,   qm. 
2:5}  ;  f"  i  - r Y" eine") Iss-gar: 
 reif 
  
9' Hai 
 ' "rar;  
e}, "All"! 
"E391":  .1 
hie; ' 
 {W "      tv " 
 l    Java, J 
  :s ' H  Q 
1h! '  1- I"  {F}  wsÀ 
  550g  "f-   
rg.   3 P   . ' 
km3    "R9 w 
 {.371  N3 y   ßik,k "m7.   5x 
 1  p . s-s-Qhl x- .  
  Q5"?      
   i"    1'   
M39 w  vjx  r f" wiw i. a 
  '   
 s)?   
P"   
 w v."  .  
  1' Q"  
.   .15 TM-Tg Q- j-f     1' " 
     4 
e   r-  is-asgxaÀgößs  3551m ' .4. ' w 
Abb. 34. "Foulardstuch", von dem Sreindrucker Magistris in Wien, 1829, etwas ÃŒber 1,; der wirklichen Größe 
(ÖSterreiChiSChes Museum) 
und Przibram" gefÃŒhrti; vom Jahre 1836 hatteJerusalem die Prager, Przibram 
eine im Jahre 1814 erworbene Fabrik zu Smichow (bei Prag) inne. 
Im Jahre 1802 wurde durch August Stark, den Schwiegersohn Johann 
Josef Leitenbergers, die Kattundruckerei in Niemes (Böhmen) gegrÌndet, 
deren Betrieb zunÀchst aber bloß einige Jahre dauerte und erst im Jahre 
1830 wieder aufgenommen wurde. Wir erwÀhnen dann noch die Kattun- 
druckerei von Epstein zu Prag (seit 1806), von Franz Schlucka zu Böhmisch- 
Eicha (seit 1810) und von Wiener zu Prag (seit  
"i Nach dem Berichte der Prager Ausstellung vom Jahre x82; (siehe Seite 4x, Anmerkung "I. Seite x08, 
wurde die Fabrik von Jerusalem und Przibrarn im Jahre 1800 gegrÌndet. Dort auch NÀheres Ìber die Entwicklung 
bis rhg.  NÀhere Angaben auch bei Kurrer, a. a. 0., Seite 67 f. 
4'" SpÀter: "Wiener und SöhneJCanundruckereien zu Prag und ScnPölten", siehe denWienerAusstellungs- 
bericht von r835, Seite x23, von dem noch die Rede sein wird. Die Fabrik von Slucka (Schlucka) kam im 
Jahre 1843 in Konkurs; siehe Kurrer, a. a. 0., Seite 74.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.