MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIX (1916 / Heft 1 und 2)

die Umrisse des Musters oder die Beizen auf die Zeuge abdruckt; b) die Passer 
(Paßformen), womit die verschiedenen Farben sammt den Schattierungen ein- 
gedruckt werden, daher man ebenso vieler Passer benöthiget, als man Farben 
und Schattierungen auf dem Zeuge hervorbringen will; c) die Grundformen 
(Klatschformen), welche zur Darstellung des einfarbigen oder streitigen 
Grundes (zum Klatschen) oder auch zum Aufdrucken der Beizen dienen; 
d) die Stippelformen, die aus Messingdraht verfertigt werden und zur Bildung 
 
Abb. 7.„Gedruckter Möbel-Ziz", aus Vaucher du Pasquiers Zitz- undKaltunfabrik in Neunkirchen. 
1828. l i; der wirklichen Größe (Österreichisches Museum) 
einzelner aus kleinen Puncten bestehender Muster dienen. Jede Form hat an 
den Enden hervorragende Metallstiften (Rapporteurs), damit beym Abdrucken 
die Stelle bemerklich gemacht werden könne, wo die Form zum zweiten Mahl 
angesetzt werden muß. 
Die Tafeldruckerey ist unter allen Druckmethoden die älteste und wurde 
in Österreich noch bis 1806 fast ausschließlich auf Katun angewendet." 
Natürlich waren nicht immer alle Arten von Tafeln für einen Druck 
nötig. Es genügte oft eine; dagegen linden wir schon bei mittelalterlichen 
Arbeiten nicht selten einen Wechsel von mehreren Platten nebeneinander, 
um größere abwechselnde Wiederholungen oder eine gewisse tektonische
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.