MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIX (1916 / Heft 5, 6 und 7)

und Silberschmied Johann Känischbauer von Hohenriedf" Der Goldschmiede- 
abteilung wurde ein Nürnberger Becher auf Fuß, Silber (Marke N A S), ein 
schöner Augsburger Deckelbecher (Marke I H M), eine Wiener Dose von I7x4 
(Marke G C M, Georg Caspar Meichl?), ein Deckelkrug, Silber vergoldet, Wien, 
XVII. Jahrhundert, Anfang, eine reich getriebene und ziselierte Prager Zucker- 
dose von x 78g, Meisterzeichen G W, mitWidderköpfen als I-IenkeLeine Zucker- 
dose, das Mittelband mit Girlanden und Vögeln an Blumenkörben, getrieben, 
der Deckel mit einem Blumenstrauß, frei gearbeitet, Meisterzeichen J K, 
Wien (.7), Anfang des XIX. Jahrhunderts," eine glatte Puderdose, Wien, um 
1790, Meisterzeichen J I (P); eine Wiener Pique-Dose von 1775, Meisterzeichen 
J D, eine Prager Dose mit reicher Gravierung von 1805, Meisterzeichen F S, 
und eine Wiener Dose von 1820, Meisterzeichen H O, zugeführt. Auch der 
Spiegelrahmenü": aus der Zeit Maria Theresias ist eine treffliche Erwerbung. 
Die wertvollste Bereicherung der Goldschmiede- und Bijouterieabteilung 
zugleich und überhaupt eine der größten Kostbarkeiten, die wir in letzter 
Zeit erworben haben, ist das Reliquiar (Ostensoriurn),'{' bezeichnet J. M. 
(Johann Moser) 1782, dessen Entwurf vielleicht, dessen Juwelenschmuck 
aber gewiß von dem berühmten I-Iofjuwelier der Kaiserin Maria Theresia 
und der Kaiser Josef II., Leo- 
pold I.und Franz II., Franz Edlen 
von Mack, herrührt. Die im 
Aufbau und allen Einzelheiten 
treffliche, streng Josetinische 
Goldschmiedearbeit ist von 
Mack aufs reichste mit Steinen 
besetzt worden, deren Anord- 
nung und Farbenzusammen- 
stellung unübertrefflich ist; an 
Steinen sind verwendet: außer 
einem dichten Belage von böh- 
mischen Granaten, apfelgrüne 
Moldavite, Amethyste, Wein- 
topase und unzählige Brillanten 
alten Schliffs. Die Fassung der 
Steine zeigt höchste Vollendung, 
i Vgl. auch meine Aufsätze: „Zur Ge- 
schichte der Wiener Gold- und Silberschmiede- 
kunst" in „Kunst und Kunsthandwerk" (Sonder- 
abdruck mit Meisterlisten) und ebenda „Die 
Ausstellung alter Gold- und Silberschmiede- 
arbeiten irn k. k. Oesterreichischen Museum 
xgoy", Jahrgang VII und X. 
H" Abgebildet auf Seite 228. 
4"" Abgebildet auf Seite 225. 
{Abgebildet in meinem Aufsatz: „The- 
resianischer und Josefinischer Stil" in „Kunst 
und Kunsthandwerk", XV, und hier Seite 23x. Trinkglas, ges:hliflen, österreichisch, um xBoo 

	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.