MAK

Volltext: Monatszeitschrift XIX (1916 / Heft 5, 6 und 7)

222 
Allergnädigster Zufriedenheit noch immer gut gelieferten Juwelier Arbeit". 
Und es werden Mack „alle Privilegien, Prärogativen und Gerechtigkeiten, 
deren ein jeder k. k. geheime Kammer Juwelir fähig ist sich zu erfreuen" 
zugestanden. Aus dieser Aktenlage erhellt, daß es gleichzeitig mehrere Hof- 
juweliere gab's und daß trotz ihrer Privilegien, Prärogative und Gerechtig- 
keiten auch einem k. k. I-Iofgoldarbeiter 
gestattet war, den Hof in dessen Ange- 
legenheiten zu bedienen und zu beraten. 
Er überragte die anderen eben ohne 
Zweifel durch seine Tüchtigkeit, Sach- 
kenntnis und Umsicht schon zu einer 
Zeit, da er ihrem Kreise noch gar nicht 
angehörte, und wurde, wie oben zu lesen, 
bereits damals zu Hofreisen herange- 
zogen, um mit seinem ausgewählten Vor- 
rate an Edelsteinen und Pretiosen stets 
zur Hand zu sein. 
Selbstbewußt und klug suchte Mack 
den erlangten Einfiuß auch seinen Söhnen 
zu erhalten. Unmittelbar vor dem Ab- 
leben Maria Theresias hatte er sich mit 
dem Ansuchen an die Kaiserin gewendet, 
ihm zu gestatten, seine damals noch ganz 
jugendlichen Söhne" zur Mitarbeit mit 
dem Rechte auf Nachfolge heranziehen 
zu dürfen. Die Kaiserin gewährte die 
erbetene „allermildeste Entschließung", 
sie hatte eigenhändig auf die Eingabe 
geschrieben: „Der . verdient alle Con- 
sideration wegen seiner guten treuen 
Dienste und daß er seine Söhne wohl 
erziehe, als Bürger", kam aber wohl 
Kandelaber, Bronze,grün patinieryEi-ltwurfvon nicht mehr dazu,  Angelegenhgit amt- 
Fr. Koch, ausgeführt von Hollenbach, Wien, . . ' 
Mm: des xlxulahmundens lich erledigen zu lassen und so wurde 
nach ihrem Hinscheiden auf Befehl des 
Kaisers josef Mack die Versicherung erteilt, „daß wenn derselbe nicht 
mehr im Stande sein sollte, den Allerhöchsten Hof zu bedienen, Er seinen 
Söhnen, doch nur wenn sie die Fähigkeit erreichen, und ihre Geschicklich- 
' Ein Zeitgenosse oder Vorgänger (.7) Macks war unter anderm der l-lofjuwelier Johann Michael von 
Grosser, über welchen ich unten eine Mitteilung mache. 
" Valentin Franz und Franz Seraphin Michael. Ersterer damals xüjahre alt, später Hofkammerfourier, 
k. k. Tmchseß und Besitzer der Mackschen Herrschaften Kalksbnrg, Mauer und Liesing, gestorben 1838; 
letzterer damals 1a jährig, später tatsächlich der Nachfolger seines Vaters als k. k. Hnf- und Kammerjuwelier, 
gestorben 1848.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.