MAK

Volltext: Monatszeitschrift IX (1906 / Heft 4)

27a 
wiedergeben soll. Geheimrat Bode in Berlin hat diese Publikation mit einem Vorworte 
versehen, in welchem er auf die Quellen hinwies, die der Teppichforschung in den letzten 
Jahren erschlossen wurden. Die Dekompositionen der Teppiche wurden von Professor 
S. Schröder, die Beschreibungen von Kustos Dr. M. Dreger besorgt. 
Bei der Wahl der zur Abbildung gelangten Stücke wurde auch den Bedürfnissen der 
modernen Industrie Rechnung getragen. Das Werk erscheint im Verlage von Karl W. 
I-Iiersemann in Leipzig, und zwar in vier Lieferungen, deren erste eben zur Ausgabe 
gelangte. 
ESÜCH DES MÜSEUMS. Die Sammlungen des Museums wurden im Monat 
März von 5321, die Bibliothek von x8x6 Personen besucht. 
UN STGEVVERBESCHÜLE. Das k. k. Ministerium für Kultus und Unterricht 
hat die Umwandlung der „Übungsschule für Lehramtskandidaten des Freihand- 
zeichnens an Mittelschulen" an der Kunstgewerbeschule des k. k. Österreichischen 
Museums in eine „Versuchsschule (Versuchskurse) für den Zeichenunterricht" genehmigt 
und zum Behufe der Unterrichtserteilung an dieser Versuchsschule den Lehrer an der 
k. k. Kunststickereischule in Wien, Professor Franz Öizek, unter gleichzeitiger Beförderung 
in die VIII. Rangsklasse an die Kunstgewerbeschule des Österreichischen Museums versetzt. 
LITERATUR DES KUNSTGEWERBES Sie 
I. TECHNIK UND ALLGEMEINES. 
ÄSTI-IETIK. KUNSTGEWERB- 
LlCI-IER UNTERRICHT oe 
BERDEL, Ed. Der Meisterkursus an der königlichen ke- 
ramischen Fachschule in Höhr 1905-06. (Sprech- 
snsl, ro.) 
BOEDECKER, L. Die Unterrichtsanstalt desköniglichen 
Kunstgewerhemuseums in Berlin. (Kunstgewerhe- 
hlatt, s.) 
BÜCHER, Bruno. De Kunstnijverheid. Hand en studie- 
hoekje, tevens vademecum voor beznekers van mu- 
ses en tentoonstellingen. Met een inleidend woord 
van]. R. de Kruyff. 3 e, herz. druk, geheel gewijzigd, 
uitgebreid en van talrijke illustratiän vonrzien door 
j. W. H. Berden. Haarlem, H. D. Tjeenk Willink ä 
Zoun. B, 22g en I4 blz. en 5a sih, en 9 pltn. Kl.-8". 
Fl. 1.50. 
DERI, M. Das Rollwerk in der deutschen Ornamentik 
des XVl. und XVIl. Jahrhunderts. 8'. 97 S. Berlin, 
Schuster I! Bufleb. Mk. 2.". 
DOBERT, P. Ein Wettbewerb des Anhaltischen Kunst- 
vereins in Dessau. (Dekorative Kunst, März.) 
FRANKLIN, A. Dictionnaire historique des arts, me'tiers 
et professions exerces dsns Paris depuis le Xlll e 
siecle. Avec une prefsce de M. E. Levasseur. In-4 
ä z coL, XXVl-858 p. Paris, Welter. Frcs. 25.-. 
GAUDINJ. Uläcale d'Art de la Ville de Birmingham. 
(Art et Decoration, März.) 
GEISSLER, R. Nürnberger Kunstanstalten um die 
Mitte des XIX. Jahrhunderts. (Ausstellungs-Zeitung 
Nürnberg, 1906. I3.) 
HAENEL, E. Von Dresdener Architektur und Kunst- 
gewerbe vor der Ausstellung. (Dekorative Kunst, 
März.) 
HEYN, O. Die Industrie Mittelfrankens am Schlusse 
des jahrhunderts, rB06-I9o6. (Illustrierte Aus- 
stellungs-Zeirung Nürnberg, 1906, I4.) 
JESSENJF. Persönliche Bildung im Kunstgewerhe. (Die 
Werkkunst, I.) 
KlTTEL, j. B. Die industrielle Entwickelung Unter- 
frankens. (Ausstellungs-Zeitung Nürnberg, 1906, 
u.) 
LUXJ. A. Wiener Werkstätte. (Die Werkkunst, z.) 
MUTHESIUS, H. Zur kunstgewerblichen Lage. (Die 
Werkkunst, r.) 
PALLAT, L. Kunst und Schule in Amerika. (Die Werk- 
kunst, 6.) 
VERNEUIL, M.P. Maurice Dufrene. (An et Decoration, 
März.) 
II. ARCHITEKTUR. SKULPTUR. 
Ausschunkgebäude, Das, der Brauerei Ecken-Bllttner 
in Bamberg. (Deutsche Bluzeitung, z.) 
B. Ls Taverne de Paris. (Ls Decoration moderne, 
März.) 
BISSING, F. W. Frh. v. Denkmäler äigyptischerSkulptur. 
1. Lieferung. (II Taf.) Fol. München, Verlags- 
anstalt F. Bruckrnann. Mk. 20.-. 
BORN, F. Die Beldensnyder. Ein Beitrag zur Kenntnis 
der westfälischen Steinplastik im XVl. Jahrhundert 
mit 17 Taf. IV, 79 S. (Beiträge zur westfälischen 
Kunstgeschichte, 2.) Münster, Coppenrnth. Mk. 7.60. 
Brunnenwettbewerb für Anshnch. (Kunst und Hundwerk, 
1 906. 5-) 
CRAM, R. A. lmpressions of japanese Architecture 
und the Allied Ans. B". p. 140. London, j. Lane. 
Io s. 6 d.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.