MAK

Full text: Monatszeitschrift X (1907 / Heft 2)

Venezianer Reliefspitze, gegen l 5 d. n. Gr. (K. k. Österreichisches Museum) 
 
Figürchen, rein für die Lupe, angefüllt ist: ausgerückte Burgwache, spielende Burgmusik, 
massenhaftes Publikum, eine höchst ergötzliche Zeitillustration. Anonym ist eine große 
Kriegsszene „Verwundung des Oberstleutnants Karl Baron Rehbach vom Kaiser-Kürassier- 
regiment in der Schlacht bei La Fere-Champenoise, 25.März 1814" (Sammlung des k. k. 
Kämmerers, Obersten Baron Philipp Rehbach), der aus dem Besitz des Feldzeugmeisters 
Baron Teuffenbach eine gezeichnete Skizze mit der alten Bezeichnung „Johann Peter Krafft" 
beigehängt ist. Die Bilder gehen übrigens bis auf Füger und I-Iamilton zurück. Von Füger 
sieht man zwei Hauptstücke: „Die Kreuzerhöhung" und „Sokrates vor seinen Richtern", 
wo der große Idealisator es zu Wege gebracht hat, den sprichwörtlich häßlichen Welt- 
weisen als schönen Mann hinzustellen. Hamiltons kleine Geiiügelbilder sind reizend scharf 
 
Teller, 
Wiener-Porzellan, um x78o (K. k. Österreichisches Museum) 
und farbig; unter den idealen Land- 
schaften Markos besonders eine kleine 
Schlucht mit Nymphen, wo doch viel 
Natur mitspielt, sehr hübsch; einige 
große, sehr moderierte Landschaften 
Schödlbergers, mit blassen Sonnen- 
untergängen, steinernen Brücken und 
dergleichen zeigen diesen Ausläufer 
der Claudeschen Anschauung auf sei- 
nem sicheren, nur zu sicheren Wege. 
Steinfeld, Raffalt, Eduard Ritter kom- 
men gut vor; der Genremaler Ritter 
mit Landschaften, deren eine auf der 
Rückseite ein aus Lofer 1846 datiertes 
Blatt aufgeklebt hat, mit der Bleistift- 
skizze eines Genrebildes, das laut 
Beischrift dem Finanzminister Grafen 
Panin in Petersburg gehört und r853 
ein zweites Mal gemalt wurde. Von 
F. G. Waldmüller sieht man zwei fa- 
'milienhafte Bildnisse (beide Eigentum 
der Frau Dr. Kolmer-Löwenfeld), die 
noch nicht ausgestellt waren; der Herr 
in schwarzem Frack, die Dame in
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.