MAK

Volltext: Monatszeitschrift X (1907 / Heft 2)

ein vortreffliches Debut und man darf den wei- 
teren Lieferungen mit großem Interesse ent- 
gegensehen. E. W. Braun 
REISAUSSCHREIBEN. Das Kaiser 
Franz Joseph-Museum für Kunst und Ge- 
werbe in Troppau (Schlesisches Landesmuseum) 
veranstaltet folgende Wettbewerbe: 
I. Für Entwürfe zur Einrichtung eines mo- 
dernen Bibliothekssaales mit Bibliothekkästen 
und Lesetischen. Die Anordnung der Kästen und 
Tische soll auf einem Grundriß des Raumes im 
Maßstabe 1 zu 20 Zentimeter angegeben werden, 
die Entwürfe zu den Möbeln selbst sind im Maß- 
stabe von l zu xo auszuführen. Bedingung ist, 
daß die Möbelstücke von solider, einfacher, ge- 
schmackvoller und moderner Form, sowie leicht 
zu reinigen sind. In Aussicht zu nehmen ist in der 
Mitte des Saales ein erhöhter Schreibtisch für 
den Bibliotheksbeamten. Der Saal selbst ist täg- 
lich von ro bis 1 und von 3 bis 6 Uhr im Museum 
zur Besichtigung zugänglich. Auch erteilt die Di- 
rektion des Museums nähere Auskünfte und ver- 
sendet auf Wunsch unentgeltlich Grundriß und 
Aufriß des Saales. An der Bewerbung können 
österreichische Schlesier, sowie in Österreichisch- 
Schlesien Wohnende teilnehmen. Beizufügen ist 
den Entwürfen ein Kostenvoranschlag über die 
Ausführung der Möbel. Der erste Preis beträgt 
vasc, Ahwiemr Porzellan 3oo Kronen, der zweite zoo Kronen, der dritte 
um "80 (K, k_ ömmichisches Museum) ioo Kronen. Die Entwürfe sind bis zum 15. März 
1907 an das Kaiser Franz joseph-Museum einzu- 
senden, und durch ein Kennwort zu bezeichnen. Name und Adresse des Bewerbers soll in 
einem verschlossenen Kuvert, welches als Aufschrift das Kennwort enthält, beigelegt werden. 
Das Kuratorium des Museums behält sich die Beurteilung der eingesandten Entwürfe vor. 
II. Zu einem Erinnerungszeichen an das schlesische Gebirge für Fremde. Dasselbe 
kann in vollständiger Ausführung, Modell oder Zeichnung vorgelegt werden, muß sich aber 
von der sonst bei Fremdenartikeln üblichen Trivialität und Geschmacklosigkeit fernhalten 
und charakteristisch,billigsowie einfach auszuführen sein. Der erste Preis beträgt 1 zoKronen, 
der zweite 100 Kronen. der dritte 70 Kronen. Die Entwürfe sind bis zum 15. April 1907 an 
das Kaiser Franz Joseph-Museum einzusenden, und zwar durch ein Kennwort zu bezeichnen. 
Name und Adresse des Künstlers soll in einem verschlossenen Kuvert, welches als Auf- 
schrift das Kennwort enthält, beigelegt werden. An diesem Wettbewerb können sich alle 
österreichischen Künstler beteiligen. 
III. Für einen Buchdeckel in moderner Lederarbeit. Der erste Preis beträgt 7o Kronen, 
der zweite 50 Kronen, der dritte 30 Kronen. Die Entwürfe sind bis zum 15. April 1907 an 
das Kaiser Franz]oseph-Museum einzusenden, und zwar durch ein Kennwort zu bezeichnen. 
Name und Adresse des Künstlers soll in einem verschlossenen Kuvert, welches als Auf- 
schrift das Kennwort enthält, beigelegt werden. Berechtigt zur Beteiligung sind Schlesier 
oder in Schlesien wohnhafte Kunstgewerbetreibende und Künstler. 
IV. Für den Entwurf zu einem modernen Eisengitter, in der Breite von 2 Meter 
14 Zentimeter und der ungefähren Höhe von 1 Meter 30 Zentimeter. Das Gitter soll in
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.